Editorischer Kommentar

Diesen Fragenkatalog richtete Humboldt an den Botaniker und Forschungsreisenden Robert Brown, der sich im Spätsommer 1816 in Paris aufhielt (vgl. Mabberley 1985, 198f.). Die Fragen stehen zeitlich und inhaltlich mit Humboldts Schrift De Distributione geographica plantarum secundum coeli temperiem et altitudinem montium, Prolegomena in Zusammenhang. Diese war zunächst 1815 als Vorrede zum ersten Band der Nova genera et species plantarum erschienen (Humboldt/Bonpland/Kunth 1815–1825, I, III–LVIII). Ende 1816 veröffentlichte Humboldt einen Separatdruck (Humboldt 1817, vgl. Fiedler/Leitner 2000, 319). Robert Brown beschäftigte sich zur gleichen Zeit wie Humboldt mit den weltweiten geographischen Verteilungsmustern der Pflanzen (vgl. z. B. Brown 1814). Die 22 Fragen (die Nr. 13 vergibt Humboldt aus Versehen doppelt) behandeln unter anderem die Verbreitung der Gattungen Pinus, Cactus und Quercus in Europa, Asien und Amerika, mögliche Ausbreitungswege von Pflanzen über die Erde, Pflanzen, die sowohl der nördlichen als auch der südlichen Hemisphäre angehören sowie einen Vergleich des Vegetationscharakters von Südafrika, Australien und Amerika.

Für dieses Dokument liegen keine Faksimiles vor. | 4r12. Hat das südliche Afrika, das Kap der Guten Hoffnung, europäische Arten?

13. Leschenault sagt, dass er Eichen (Quercus) in Ostjava gesehen hat. Sind Ihnen solche in der südlichen Hemisphäre anderswo bekannt?

 Humboldt vergibt die Nummer 13 in seinem Fragenkatalog versehentlich doppelt. Brown führt die Zählung in seinen Antworten allerdings lückenlos fort. Im Folgenden beziehen sich also Humboldts Frage 13[b] auf Browns Antwort 14; Humboldts Frage 14 auf Browns Antwort 15 usf.

 [Schließen]
13.
Pflanzen, die den Tropen beider Kontinente gemein sind. Ob die Bombax sich unterscheiden? Guilandina Bonduc? Sesuvium portulacastrum?

14. Wären Asplenium monanthemum und Aspidium punctulatum in beiden Kontinenten die gleichen?

15. Die Rhizophora mangle, von Strabon beschrieben?

16 Keine Rosa in der südlichen Hemisphäre?

17. Ob unsere Getreidearten in Nordindien wild vorkommen, wie man versichert?

18. Verbindungen der Physiognomie der Gewächse und ihre natürlichen Verwandtschaften zwischen den drei äußeren Rändern der

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Humboldt, Alexander von: Fragen Humboldts an Robert Brown zur Pflanzengeographie (Paris, 1816) – deutsche Übersetzung, hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0018388/4r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0018388/4r