Editorischer Kommentar

Das Dokument enthält eine Schätzung der Gesamtzahl der weltweit vorkommenden phanerogamen Pflanzen, unter anderem basierend auf den Länder- bzw. Regionalfloren von Brown, Ruiz/Pavón, Lamarck/Decandolle und Pursh (Bl. 3r). Die ermittelten Zahlen, insbesondere die zusammenfassende Auflistung der Blütenpflanzen der verschiedenen Erdteile übernahm Humboldt in die Vorrede zu den Nova genera („De Instituto operis et de distributione geographica plantarum secundum coeli temperiem et altitudinem montium Prolegomena“ vgl. Humboldt 1815–1825, I, VII–XII sowie den Separatdruck Humboldt 1817, 9–24). Auf den aufgeklebten Blättern (4r und 5) exzerpierte Humboldt Zahlenangaben zu den in europäischen botanischen Gärten kultivierten Pflanzenarten. Diese Informationen stellte Humboldt dem italienischen Geographen Adriano Balbi zur Verfügung, der sie 1822 in seinem Essai statistique sur le royaume de Portugal et de l’Algarve unter Verweis auf Humboldt veröffentlichte (Balbi 1822, II, 153).

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Humboldt, Alexander von: H – Anzahl der Phanerogamen, hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0015186/5r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0015186/5r