Editorischer Kommentar

Diesen Fragenkatalog richtete Humboldt an den Botaniker und Forschungsreisenden Robert Brown, der sich im Spätsommer 1816 in Paris aufhielt (vgl. Mabberley 1985, 198f.). Die Fragen stehen zeitlich und inhaltlich mit Humboldts Schrift De Distributione geographica plantarum secundum coeli temperiem et altitudinem montium, Prolegomena in Zusammenhang. Diese war zunächst 1815 als Vorrede zum ersten Band der Nova genera et species plantarum erschienen (Humboldt/Bonpland/Kunth 1815–1825, I, III–LVIII). Ende 1816 veröffentlichte Humboldt einen Separatdruck (Humboldt 1817, vgl. Fiedler/Leitner 2000, 319). Robert Brown beschäftigte sich zur gleichen Zeit wie Humboldt mit den weltweiten geographischen Verteilungsmustern der Pflanzen (vgl. z. B. Brown 1814). Die 22 Fragen (die Nr. 13 vergibt Humboldt aus Versehen doppelt) behandeln unter anderem die Verbreitung der Gattungen Pinus, Cactus und Quercus in Europa, Asien und Amerika, mögliche Ausbreitungswege von Pflanzen über die Erde, Pflanzen, die sowohl der nördlichen als auch der südlichen Hemisphäre angehören sowie einen Vergleich des Vegetationscharakters von Südafrika, Australien und Amerika.

 Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 5 vom 11.09.2019.  Zur aktuellen Version 7 vom 07.09.2021

Faksimile 3r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 3r Humboldt

à Paris quai Malaquai n 3

Géographie des Plantes, jusqu’au
mois de Janvier ou Février
1817.


1. Si vrayement pas de Pinus
dans l’hémisphère austral, si
le Brésil, Buenos ayres et
le Chili n’en renferment pas
et si tout ce que les Espagnols
et Brésiliens apellent Pino
est l’Aur innerhalb der ZeileAraucaria[.]

2. L’Araucaria du Brésil diffè-
re-t-elle de celle de Chili?

3. Y-a-t-il des Pins dans
la partie équinoxiale des Indes
orientale [sic]
? Le P. longifolia avan-
ce-t-il au Sud du Napaul
vers innerhalb der Zeileau[-]delà des über der Zeiledu tropiques du Cancer.

4. Quels sont les Pins du
Thibet; de la Chine? Sont ce
des espèces d’Europe ou de l’Asie
boréale
?

5. Procurer des fruits de Pinus occi
dentalis
de la Jamaique. Savoir,
jusqu’à quel [sic] hauteur il descend
des montagnes: on peut juger
de la hauteur par le climat.

6. Est-il probable, comme le pré-
tend Thunberg que nos Pinus syl-
vestris
et P. cembra sont au
Japon?

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Humboldt, Alexander von: Fragen Humboldts an Robert Brown zur Pflanzengeographie (Paris, 1816), hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0015180/3r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0015180/3r