Unsichere Lesarten

ediarum.BASIS

Wörter und Textpassagen, die von den HerausgeberInnen nicht sicher gelesen werden können, werden entsprechend ausgezeichnet. Unsichere Lesarten sind zu unterscheiden von gar nicht lesbaren Zeichen oder Schäden an der Vorlage.

edition humboldt digital

  • Unsichere Lesart aufgrund des Schriftbildes
Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], um den 8. Juli 1833, 2r


<unclear reason="illegible" cert="high">dienen</unclear>
Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], um den 8. Juli 1833, 2r - Webansicht


  • Unsichere Lesart aufgrund von Streichungen
Alexander von Humboldt: Isle de Cube. Antilles en général, Bl. 148r


<del rendition="#s">
   <unclear reason="covered" cert="low">excep</unclear>
 </del>
Alexander von Humboldt: Isle de Cube. Antilles en général, Bl. 148r – Webansicht


Kodierung

Wörter, die von den HerausgeberInnen nicht eindeutig entziffert werden können, werden mit dem Element <unclear> ausgezeichnet. Im Attribut @reason wird die Ursache der Unsicherheit angegeben:

Ursache der Unsicherheit Wert für @reason
unleserlich illegible
Überzeichnung/Überschreibung covered

Das Attribut @cert (certainty) gibt dabei die Wahrscheinlichkeit an, mit der die Lesart nach Meinung der HerausgeberInnen zutrifft.

Wahrscheinlichkeit Wert für @cert
niedrig low
hoch high
<unclear reason="illegible" cert="high">Verfalltag</unclear>