Ergänzungen des Herausgebers

ediarum.BASIS

Im Manuskript abgekürzte Wörter werden von den HerausgeberInnen ergänzt. Diese Ergänzungen werden als solche kenntlich gemacht.

edition humboldt digital

Abkürzungen in der Vorlage werden in der Transkription grundsätzlich aufgelöst und ausgezeichnet. Dies gilt auch für abgekürzte Eigennamen von Orten, Personen und Institutionen.

Nimmt der Autor Bezug auf fremdsprachige Werke, werden Abkürzungen von Seitenzahlen in ihrer jeweiligen Sprache aufgelöst – in französischen und englischen Werken p=page, in deutschen und lateinischen Werken p=pagina, in spanischen p=página. Dasselbe gilt analog für fremdsprachige Nummern (no., No) in Adresszeilen, Maßangaben und Mengenwerten.

Einzige Ausnahme stellen abgekürzte Zahlenwerte dar – sie werden aus arbeitsökonomischen Gründen nicht von den HerausgeberInnen aufgelöst.

Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], Mittwoch, [1837]

[…] Aufsaz über 
  <choice>
     <abbr>Veg.</abbr>
     <expan>Vegetation</expan>
  </choice> 
 von Himalya
  <choice>
     <abbr>u.</abbr>
     <expan>und</expan>
  </choice> […]
In der Kritischen Textfassung werden Abkürzungen belassen:
Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], Mittwoch, [1837] – Webansicht (Kritischer Text)

Im Lesetext werden sie zugunsten der Lesefreundlichkeit ausnahmlos aufgelöst:
Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], Mittwoch, [1837] – Webansicht (Lesetext)

Im Kunth-Briefwechsel und Cuba-Manuskript werden – im Gegensatz zu den anderen Manuskripten – Akzente und Tremata explizit korrigiert oder ergänzt. Im Falle einer Ergänzung und gleichzeitiger Normalisierung von Diakritika wird jedoch nur die Ergänzung ausgezeichnet und die Normalisierung erfolgt stillschweigend:

<choice>
    <abbr>Emers.</abbr>
    <expan>Émersion</expan>
</choice>

Einen Sonderfall stellt die Unterscheidung zwischen der Abkürzung „u“ und ausgeschriebenem „und“ kann im Schriftbild der Vorlage bisweilen nicht eindeutig feststellbar sein. Falls im Schriftbefund eine d-Oberlänge erkennbar ist, wird der Buchstabe als ausgeschriebenes „und“ gewertet – es handelt sich nicht um eine Abkürzung.

„und“ mit d-Oberlänge: „… Rose und …“ – Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. Berlin, 11. März 1829

Abkürzung „u“: „… ein thätiger u …“ – Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. Berlin, 11. März 1829

Humboldt verwendet zur Abkürzung von Wörtern des Öfteren Kürzel. Diese Kürzel werden nicht in ursprünglicher Form transkribiert, sondern als jenes Wort ausgeschrieben, das sie symbolisieren. Davon abweichende, in der Edition als Sonderkürzel definierte Kürzel werden hingegen transkribiert sowie ausgezeichnet und aufgelöst.

In der Unterscheidung zwischen Kürzeln, Abkürzungen und Sonderkürzeln gelten in der Transkription folglich die Richtlinien (häufige Beispiele sind zudem in der darunterstehenden Tabelle dokumentiert):

  • Abkürzungen werden von den HerausgeberInnen gekennzeichnet und ergänzt.
Tabelle 1. Häufige verwendete Abkürzungen
Befund Quelle Kritischer Text Lesetext
Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], Sonnabend, nach 22. August 1834, Bl. 2v
„Herrn Prof. D.“

Prof. Dr./D. Professor Doktor
Alexander von Humboldt an Karl Christian Gmelin. Berlin, 3. März 1829
„Ew Wohlgeboren“

Ew

Euer, Eure

(Ewer, Ewre)

  usw./etc./&c./&/ca.

usw./etc./&c./&/ca.

Alexander von Humboldt: Tagebücher der Amerikanischen Reise I, 2r
„c. a. d.“

c. à. d./ c. a. d. c’est-à-dire
Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. [Berlin], nach 16. Mai 1832, Bl. 1v
„n 6“

Nr./no./No./n./n [jeweils auflösen]
Alexander von Humboldt an Karl Ludwig Willdenow. Aranjuez, 20. April 1799, Bl. 2v
„z. B.“

z. B./i. e. [jeweils auflösen]
  • Kürzel werden stillschweigend aufgelöst.
Tabelle 2. Häufige verwendete Kürzel
Befund Quelle Kritischer Text Lesetext
Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], Mittwoch, [Anfang 1830], Bl. 1r
„… die ich …“

(Humboldt-spezifisches Kürzel)

ich ich
Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], Mittwoch, [Anfang 1830], Bl. 1r
„… H/Herr/Herrn …“

Herr/Herrn Herr/Herrn
Alexander von Humboldt an Karl Christian Gmelin. Berlin, 3. März 1829
„Ew Wohlgeboren“

Wohlgeboren/er/e Wohlgeboren/er/e
Alexander von Humboldt an Samuel Thomas Soemmerring. Bayreuth, 8. Mai 1796, Bl. 1v
„sich“

sich sich
Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. Berlin, 14. Mai 1830, Bl. 1r
„B. den 14 Mai 1830“

den den
  • Sonderkürzel werden als Abkürzung behandelt und dementsprechend von den HerausgeberInnen gekennzeichnet und ergänzt.
Tabelle 3. Häufige verwendete Sonderkürzel
Befund Quelle Kritischer Text Lesetext
Alexander von Humboldt: Isle de Cube. Antilles en général, Bl. 130v
Pfundzeichen

lb

livres (oder dt.: Pfund)

Alexander von Humboldt an Karl Ludwig Willdenow. Aranjuez, 20. April 1799, Bl. 2r
Groschenkürzel

gr. Groschen
Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. Potsdam, Sonntag, [8. Juli 1845], Bl. 1r
Reichsthalerkürzel

r. Reichsthaler
Aufeinanderfolgende Abkürzungen werden stets einzeln aufgelöst, auch wenn sie Teile einer semantischen Einheit sind. Soll die daraus resultierende ergänzte Schreibung zu einer (für die Zeit) orthographisch typischeren Variante normalisiert werden, geschieht dies explizit (siehe explizite Normalisierung). Folgendes Beispiel zeigt den Umgang mit aufeinanderfolgenden Abkürzungen, zudem wird der Kontrast zwischen stillschweigender Auflösung der Kürzel und expliziter Normalisierung von Abkürzungen deutlich:
Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], Mittwoch, [Anfang 1830], Bl. 1r

Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], Mittwoch, [Anfang 1830], Bl. 1r – Webansicht (Kritischer Text)

Alexander von Humboldt an Franz Julius Ferdinand Meyen. [Berlin], Mittwoch, [Anfang 1830], Bl. 1r – Webansicht (Lesetext)

Kodierung

Abkürzungen und ihre Auflösung werden mit Hilfe von <choice> und seinen zwei Kindelementen <abbr> und <expan> kodiert. Im <abbr>-Element wird vorlagengetreu die Abkürzung festgehalten, im <expan>-Element die Ergänzung der HerausgeberInnen.

<choice>
 <abbr>Jan.</abbr>
 <expan>Januar</expan>
</choice>

Anzeige

In der kritischen Textansicht (ggf. mit Faksimile) wird der Inhalt von <abbr> angezeigt, in der Leseansicht der Inhalt aus <expan>.