Edition

Reise. 1790. England

Das erste erhalten gebliebene Reisejournal Alexander von Humboldts entstand 1790 während der Reise nach England in Begleitung Georg Forsters. Sie führte ihn von Mainz über Belgien und Holland nach England und anschließend in das revolutionäre Paris. Das Journal der englischen Reise versammelt Betrachtungen zu Schafzucht, Färbereiverfahren und Tuchhandel, zu Kalkbrennerei, Basaltgewinnung und zur Käseproduktion. Bei den botanischen und geologischen Beobachtungen, Vergleichen mit der heimischen Vegetation, Landschaftsbeschreibungen und den historischen Anekdoten herrschen noch die speziellen Tendenzen von Humboldts ursprünglich kameralistischer Ausbildung vor. Formal hat das englische Reisetagebuch den Charakter einer Fingerübung im Anfertigen von Reiseaufzeichnungen. Es weist aber darin schon auf die späteren Reisetagebücher, etwa die der amerikanischen Reise voraus.

Zum edierten Text

Forschung

Dominik Erdmann

Einführung: Zur Neu-Edition des Journals der England-Reise (1790)

Das Journal der Englandreise ist nicht nur das Dokument einer der ersten größeren Auslandsreisen Humboldts: Es ist zugleich ein Dokument der Selbstbildung des jungen Gelehrten zum Reiseschriftsteller und Forscher. Denn auf die hier erprobten und einstudierten Schreibpraktiken griff Humboldt später bei der Abfassung seiner großen amerikanischen Reisetagebücher zurück.