Faksimile 24v
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 24v60.

Anmerkung des Autors (am rechten Rand) p 57 und 63. Racen.  Herodot[,] II. 104 glaubt[,] daß Colcher ägypt.
Ursprungs sind[,] weil sie schwarz u kraushaarig wie Aegypter
sind. Auch Aristoteles[,] Probl.[,] XIV[,] 4. daß die Hize
Holz wirft, Beine(?) auswärts krüm̅t und so Aegyptern
krause Haare macht, denn krauses Haar ist auswärts ge-
bogenes! Aber beim Sincellus[,] in Maneto’s Catalogus
der ägypt. Könige[,] wird ägypt. Königin Nitocris
gelb genannt. Strabo[,] XV[,] p 1012. vergleicht an Farbe
die mittäglichen(?) Indianer mit Aethyopern (und doch
hielten sie Aethiopier für Negern?). Plut.[,] de Iside[,]
T 7.
p 419 (ed. Reiske)
[,] daß Osiris schwarz, Horus
weiß und Thyphon  fremdsprachiger Text (1 Wort) [...] roth[,] rufus war innerhalb der Zeileu zwar
eselfarbig (l. c.[,] p 432 ) roth war. Galen[,] de temper.[,] II[,] 5.
sagt[,] daß Egypter, Araber und Indier spröde schwarze
schlechtwachsende trokne Haare, die Aethyopier
krause. Lucian[,]   Kommentar Cettina Rapisarda
Die von Humboldt genutzte Ausgabe konnte bisher nicht sicher identifiziert werden; der hier behandelte Kontext findet sich beispielsweise in der Ausgabe Lucian 1791, 157.

 [Schließen]
Navig.[,] p 491
[,] von der dikken Unter
lippe u dem langgeflochtenen Haare und dürren(?) Schenkel[,] am rechten Rand Achill
Tatius[,] amor. am rechten Rand⎡ Clitophon
tis et Leu-
cipp.
[,] p. 69. ed.
Commel
. nennt sie Bastard od. unächte Aethyopier
an Farbe. Amian Marcell.[,] T(?) 1. p 235 ed. Valesii[,]
atrati et subfusculi[.]Anmerkung des Autors (am rechten Rand) auf Denkmälern
Sieger rothe Menschen
wohl Baby(?)race[,]
Herodot[,] alte Aeg.
schwarzes Volk mit
wolligen Haren.
Herod[,] II[,] 104 [;]
Heeren[,] p 519.
Bornou
Neger mit
langem
Haar[,] Hee-
ren[,] p 325
[,]
östl. Aethiopier
haben schli(?)chtes
Haar, westl. innerhalb der Zeileafrik.
Aeth. das krauseste
Haar unter al-
len Menschen.
Herod. VII. 70 [.]
Aethiop. fange
erst bei Elephant
an.

Aus dem allen sieht man[,] daß Eg. krauses
Haar hatten[,] aber keine Negerwolle!
Dunkelbraun[,] nicht Negerschwarz.  innerhalb der Zeile[(]Diese
Nachricht aus Zoega’s MSS gezogen[,] Rom 1805.)

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Humboldt, Alexander von: Voyage de Paris en Italie avec Gay Lussac 1805 [= Tagebuch der Italien-Reise], hg. v. Cettina Rapisarda und Christian Thomas unter Mitarbeit von Annika Geiser. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 11.05.2022. URL: https://edition-humboldt.de/v8/H0019155/24v


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0019155/24v