Faksimile [3v]
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| [3v]4.   Kommentar Florian Schnee
Vgl. Linné 1753, I, 97.

 [Schließen]
eine bloße Abart von D.
sylvestris
. S. Roths Bot. Abhandl.
p[.] 18
. Ob aber D. fullon in
England einheimisch od. nur
aus den Gärten der Tuchmanufakt.
verstreut sei, entscheide ich nicht.
In Deutschland ist das eben
so zweifelhaft[.] Roth Flor. ger-
man. II p[.] 162
.

Die Grafschaft enthält   Kommentar Kölbel et al. 2008
Galmei: bergmännische Bezeichnung für Zinkerze, z. B. Zinkspat. Die Bezeichnung dieser Erze findet sich bereits bei A. G. Werner.

 [Schließen]
Gal-
mei
,   Kommentar Kölbel et al. 2008
Blei: Die hier von Humboldt verwendete Bezeichnung kann sich nur auf Bleierze beziehen, da Blei gediegen nicht vorkommt.

 [Schließen]
Blei
(das nicht so bieg
sam als das Derbyshirsche
ist) und   Kommentar Kölbel et al. 2008
Röthel (heute Rötel): Rotstein, Farberde lateritischer Herkunft. Besteht aus einem Gemisch von Eisenoxiden, Eisenhydroxiden und Tonmineralien. Rötel wird auch heute noch als Anstrichfarbe, als Putz- und Poliermittel verwendet.

 [Schließen]
Röthel
. Mit dem
Röthel zeichnet man die hie
sigen Schaafe und verderbt die
Wolle ⎡ über der Zeiledamit, wie die Spanier die
ihrige mit   Kommentar Kölbel et al. 2008
Okker (heute Ocker): Gelblich-braunes, erdiges Brauneisenerz, meist stark mit Ton vermengt.

 [Schließen]
Okker
verderben.
Die neuen Vorschläge (Lewis
Zusammenhang der Künste II 76
)
mit   Kommentar Kölbel et al. 2008
Talg: Fett besonders vom Rind und Hammel, wird bei 60–65° C ausgeschmolzen. Stearin und Palmitin werden heute in der Seifenindustrie sowie für Margarine- und Salbenherstellung verwendet.

 [Schließen]
Talg
,   Kommentar Kölbel et al. 2008
Theer: heute Teer, wird bei der Verkokung von Steinkohle gewonnen. Dabei bildet sich eine braune bis schwarze zähe Flüssigkeit. Teer wird auch heute noch zur Herstellung u. a. von Farbstoffen verwendet.

 [Schließen]
Theer
und   Kommentar Kölbel et al. 2008
Kohlenstaub: staubförmige Kohle.

 [Schließen]
Kohlenstaub

zu zeichnen, sind also noch im-
mer nicht befolgt.

Am Avon bei Bath wo(?) die

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Humboldt, Alexander von: Reise. 1790. England. [= Tagebuch der England-Reise], hg. v. Dominik Erdmann und Christian Thomas unter Mitarbeit von Florian Schnee. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0017682/3v


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0017682/3v