Faksimile 31v
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 31v64

  Kommentar Carmen Götz
Mit der Ankunft in Cumaná bricht die Form der Reiseschilderung für längere Zeit ab. Vgl. hierzu auch Humboldt 2000, 114. In Humboldts publiziertem Reisebericht, der Relation historique, heißt es für die ersten Wochen in Cumaná: Les premières semaines de notre séjour à Cumana furent employées à vérifier nos instrumens, à herboriser dans les campagnes voisines, et à reconnoître les traces qu’avoit laissées le tremblement de terre du 14 décembre 1797 (Humboldt 1814–1825, I, 320). — Vgl. zum Messen der Berghöhen auch Bl. 89r.

 [Schließen]
Höhe der Berge
.Anmerkung des Autors (am oberen Rand)   Kommentar Carmen Götz
Bl. 86r.

 [Schließen]
p 179[,]

wo ich
sage[:]   Legua: Längenmaß (Spanien), 5 Legua entsprechen 27,86 km5 leg
dist Tatara
qual
 

Von allen Bergen der Cordillere, die man von Cumaná aus
sieht (S.  Kommentar Carmen Götz
Diese Zeichnung konnte bisher nicht ermittelt werden.

 [Schließen]
mein Profil der Kette
)   Kommentar Ulrike Leitner
Humboldt hat Bergantin und Brigantin für den Cerro del Bergantín synonym verwendet (vgl. Humboldt 1814–1825, III, 301, Fußnote), was – wie auch die folgende Randbemerkung zeigt – auf die Herleitung des spanischen Begriffes brigantín vom französischen bergantine (Bezeichnung für ein Schiff mit zwei Segeln) hinweist. Vgl. auch die Beschreibung der Region in Humboldt 1814–1825, III, 40–41.

 [Schließen]
ist der Brigantin im Süden,

Anmerkung des Autors (am linken Rand) Der Bergantin [hat] seinen
Namen nicht von Berg
gestalt, sondern von
einem Kesselthale[,] das
die Berge dort bilden
u das dem Ineren ei
nes Schiffes ähnlich ist.
gegen Barcellona hin, der höchste. Er ragt hoch am Horizont
über dem brito u Tataraqual hervor, ein langer Rükken,
auf beiden Seiten gegen Osten und Westen   Kommentar Carmen Götz
Senkrecht.

 [Schließen]
seiger
abgestürzt.
Man wollte über ihn hin   Kommentar Carmen Götz
Vgl. Humboldt 1814–1825, I, 302.

 [Schließen]
 einen näheren Weg 
von Cuma
nach Barcellona anlegen, fand aber die Gebirge nun un-
übersteiglich. Da man hier über seine Höhe u. Entfernung
stritt, so habe ich ihn gemessen. Da alle Umstände sehr
ungünstig sind, Entfernung groß, Höhenwinkel klein, basis
nicht sehr groß, so sollte er zugleich die wichtige
Frage entscheiden, wie weit ein Geognost mit gutem
Sext. versehen u abgeschrittenen Basen sich der
ohngefähren Höhe der Berge versichern könne. Auf
der plage zw. der Vorstadt der   Kommentar Carmen Götz
Eine indigene Volksgruppe, die im Nordosten des südamerikanischen Kontinents lebt. Ihre Sprache ist jener der Guaraunos ähnlich; vgl. Humboldt 1814–1825, I, 462.

 [Schließen]
Guaiqueris
u dem Meere
stekte ich eine basis ab. Die Höhenwinkel waren in   Kommentar Carmen Götz
a und b bezeichnen Eckpunkte in der beigefügten Skizze.

 [Schließen]
a

3° 1′ 12″[,] wegen Erdkrümung u refr. 3° 6′ 12″[,] in b aber
3° 4′ Nebenrechnung des Autors (am linken Rand)   Kommentar Ulrike Leitner
Differenz der unkorrigierten Höhenwinkel.

 [Schließen]
4′ [-] 1′ 12″ [=] 2′ 48″
od. corrigirt 3° 9′ Nebenrechnung des Autors (am linken Rand) 9′ [-] 6′ 12″ [=]   Kommentar Ulrike Leitner
Differenz der korrigierten Höhenwinkel. Die Differenz ergibt den dritten Winkel ɣ im Dreieck mit den Winkeln α und (180°-β) und der Basis ab= 195,7 t bzw. gerundet 196 t. Vgl. die Zeichnung.

 [Schließen]
2′ 48″
 
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

 Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 195,7 Toise entsprechen 381,30 m195,7 t Bildbeschreibung Skizze eines Dreiecks zur trigonometrischen Berechnung der Höhe des Brigantín, bezeichnet mit den Eckpunkten a und b und der Länge der Basis (195,7 toisen). Mit dieser und den an den Endpunkten der Basis mit dem Sextanten gemessenen Höhenwinkeln konnte mit einfachen trigonometrischen Mitteln die Höhe bestimmt werden.  [Schließen]
   
mit   Kommentar Carmen Götz
Vgl. die Anm. zu Bl. 78r.

 [Schließen]
Quadr.
gemessen.

Basis ab-
geschritten ohne große Sorgfalt  Pied: Längenmaß (Frankreich), 1.100 Pied entsprechen 357,28 m1100 Fuß, giebt Höhe
des Brigantin  Pied: Längenmaß (Frankreich), 3.969 Pied entsprechen 1,29 km3969 Par. Fuß. Basis mit der   Kommentar Carmen Götz
In seiner Instrumentenliste führt Humboldt auch eine Feldmess-Kette an: une chaîne d’arpenteur (Humboldt 1814–1825, I, 60).

 [Schließen]
Kette
von 10 metres von Lenoir
gemessen 380,4 mètres od.
 Pied: Längenmaß (Frankreich), 1.167 Pied entsprechen 379,04 m1167 Fuß. Wahre Höhe des Brigantin: 1372.8 mètres
od.  Pied: Längenmaß (Frankreich), 4.214 Pied entsprechen 1,37 km4214 Fuß
. Anmerkung Jabbo Oltmanns (innerhalb der Zeile)  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 702 Toise entsprechen 1,37 km702 t (?) Entfernung = 24980 mètres ohngefähr
=  Pied: Längenmaß (Frankreich), 74.900 Pied entsprechen 24,33 km74900 Fuß.Anmerkung des Autors (am linken Rand) Maguai est   Kommentar Carmen Götz
Vgl. Linné/Gmelin 1788–1793, II.1, 563.

 [Schließen]
Agaue vivipara
Abschreitung giebt Entfernung  Pied: Längenmaß (Frankreich), 70.000 Pied entsprechen 22,74 km70000 F.
Also in Höhe nicht um  Pied: Längenmaß (Frankreich), 350 Pied entsprechen 113,68 m350 Fuß gefehlt, für
Geognosie eine unwichtige Größe. Noch zu merken:
fehlte man in der basis auf 470 Schritt à  Pied: Längenmaß (Frankreich), 2 Pied entsprechen 0,65 m2 F.  Pouce: Längenmaß (Frankreich), 3 Pouce entsprechen 8,12 cm3 Zoll
volle 200 Schritt u wäre a[-]b =  Pied: Längenmaß (Frankreich), 1.500 Pied entsprechen 487,20 m1500 Fuß, so
wäre Höhe des Berges  Pied: Längenmaß (Frankreich), 5.412 Pied entsprechen 1,76 km5412 Fuß. Die größte u
kleinste refraction nach Le Roy innerhalb der Zeile   Kommentar Ulrike Leitner
Der schottische General William Roy, in britischen Diensten mit kartographischen Aufgaben betraut, trug 1777 vor der Royal Society umfassende Untersuchungen über Höhenmessungen mit der barometrischen Methode vor. Vgl. Roy 1777.

 [Schließen]
General Roy
⅓ bis
1⁄20 des Bogens macht nur 4′ Unterschied im Höhen-
winkel, also in der Höhe des Berges kaum  Pied: Längenmaß (Frankreich), 200 Pied entsprechen 64,96 m200 Fuß
Unterschied. Brigantin also höher als Vesuv, zwischen der
Schneekoppe u Tafelfichte! Anmerkung des Autors (am linken Rand)   Kommentar Carmen Götz
Vgl. zu diesen Randnotizen Humboldts auch den nachfolgenden Notizzettel Blatt 97, der, wie die Klebreste belegen, ursprünglich hier eingeklebt war und heute dem Band lose beiliegt.

 [Schließen]
1)
D’après   Kommentar Ulrike Leitner
Humboldt verwendete eine Karte Fidalgos (vgl. Churruca/Fidalgo 1802) und traf diesen auch 1801 in Cartagena persönlich. Genaueres vgl. im Abschnitt „Genauigkeit und Information“ des Einführungstextes von Ulrike Leitner und Bl. 83v–84r. Vgl. auch Humboldt/Oltmanns 1808–1811, I, xxxix.

 [Schließen]
Fidalgo
[:] Bergantin
1′ à l’ouest du méri
dien de Cumaná[,] d’après
mes angles prises [sic] à
la nouv. Saline le
centre 3′ à l’ouest
de ce méridien.
  Kommentar Carmen Götz
Die Punkte 2 bis 4 dieser Anmerkung sind im Manuskript mit Streichungen versehen, die als von Humboldt häufig verwendete, sogenannte Erledigt-Striche interpretiert wurden, die anzeigen, dass das Notierte an einem anderen Ort verwendet wurde.

 [Schließen]
2) La distance
ne
peut être
24′ car l’an
gle de l’
Imp seroit
h 12 7⁄8 au
lieu de
h 4⁄8.
Si mer.
l’Imp. au
lieu d’ [sic]
Cuma
=  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 1.250 Toise entsprechen 2,44 km1250 t[.]
3) Si le Brig.
3′ à l’oc
d. Cuma(?)
meri. d.
Cumaná
dist. d’après
l’Imp. 18′
la triangulat
de la plage
donne 13′[.]
4) Si le Brig. 1' à l’oc
du merid l’Imposs. donne
dist 14′.
Anmerkung des Autors (am linken Rand) Si la dist.  Milla: nautisches Längenmaß (Spanien), 24 Milla entsprechen 44,45 km24 milles
quelle haut
avec 3° 1′ l’
angle.
Anmerkung des Autors (am linken Rand)   Kommentar Carmen Götz
Vgl. die Anm. zu Bl. 31v.

 [Schließen]
Fidalgo
dist  Milla: nautisches Längenmaß (Spanien), 24 Milla entsprechen 44,45 km24 milles[,]
mais Cumanácoa
lat 10° 5′
au lieu de
10° 16′
Nebenrechnung des Autors (am linken Rand) 12483 [÷] 95[0] [=] 13
24 [×] 950 [=] 20200t
950 [×] 24 [=] 21 [sic]
380,4
923 [+] 246 [+] 14 [=] 11704 [÷] [60] [=] 195,7
Anmerkung des Autors (am unteren Rand) wahre Entfern. hor.  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 12.954 Toise entsprechen 25,24 km12954 tois ou 13′. Nebenrechnung des Autors (am unteren Rand) 12954 [÷] 950 [=] 13 von der nächsten Station[,]
Höhe …  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 714 Toise entsprechen 1,39 km714 t(?) ,  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 4 Toise entsprechen 7,79 m4. t.
refr
si la dist. 24 mill von(?)
Berg  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 1.250 Toise entsprechen 2,44 km1250. t.

Anmerkung des Autors (am unteren Rand) mit 3° 6′ 12″ od.
24 ×  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 950 Toise entsprechen 1,85 km950 Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 950 Toise entsprechen 1,85 km t =  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 22.800 Toise entsprechen 44,42 km22800 t dist Höhe 17 innerhalb der Zeile  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 1.059 Toise entsprechen 2,06 km1059 t  über der Zeile  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 1.235 Toise entsprechen 2,41 km1235 t Nebenrechnung des Autors (am unteren Rand) 12954 [÷] 950 [=] 13
et alors
un angle 3° 6′ 12″
l’autre 3° 36′ 15 innerhalb der Zeile3° 7 innerhalb der Zeile′ 42″
also auf(?) ganze dist
zu rechnen(?)

Aufgeklebte Notiz des Autors (am rechten Rand)

Faksimile 97r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 97r

   Kommentar Carmen Götz
Dieser Notizzettel gehört zu Blatt 31v und war dort eingeklebt. Er stammt vom August 1814, also aus dem Kontext der Arbeit am Reisebericht (Relation historique, Humboldt 1814–1825).

 [Schließen]
Brigantin
pro et contra .

1) l’opér trigon donne 13′ de dist. et
hauteur  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 714 Toise entsprechen 1,39 km714 t. égale à la cime  über der Zeilede gazon vu du Cu innerhalb der ZeileTumuri
quiri
.
2) Les marins évaluent la mont. à 15.′
de dist.[,] ce qui donne avec 3° 10′ (corrigé
par dist et réfr)  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 788 Toise entsprechen 1,54 km788. t.
3) on croit dans le pays que le Brigant
est beaucoup plus bas que la Silla
et un peu moins haut que le
Tumiriquiri[,] donc entre über der Zeileau[-]dessous de  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 1.057 Toise entsprechen 2,06 km1057. et  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 1.350 Toise entsprechen 2,63 km1350 t.
4) Si le chemin de Cumaná  über der Zeilea dû passer par
le Brigant , comment distance
24′ 2 et Barcelone pas plus méridional[e] que 10° 6′ 52″[,]  am linken Rand⎡tan
disque
Fidalgo
Brig
lat
10° 0′[.]
5) si l’Imposs telle que l’Astr le donne lg 66° 26′,
lat 10° 26[′] (ce qui n’est pas probable) Imp. dist. 15′.
1) Fidalgo dist 24′ donne  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 1.250 Toise entsprechen 2,44 km1250 t  unter der Zeilecontraire à n 3. 2) Si l’angle a Imposs hor[.] 1,5
et distance de l’Imp à la
mer 4′ ce qui cendre(?) avec les autres
relèvemens dist. 2 Durch Überschreibung unleserliche Stelle [...]  über den ursprünglichen Text geschrieben4′. alors on sup
pose Imposs. lat 10° 22′ 40[″][,] lg 66° 20′.
mais cette dist donne haut. trop grande et
un relèvement magnét ne donne pas autant
de fois que n 1.
Si d’après n 3 la haut ne peut
être au[-]dessus de  Toise: Längenmaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 1.000 Toise entsprechen 1,95 km1000 t[,] la dist
est innerhalb der Zeilene peut être au[-]dessus de 19′.
et se(?) [sic] serait dans le innerhalb der Zeilepresque dans le
parallèle du
Cocollar.
Août 1814.

Faksimile 97v
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 97v

 leer (1 Seite)[...]

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Humboldt, Alexander von: Voyage d’Espagne aux Canaries et à Cumaná Obs. astron. de Juin à Oct. 1799 [= Tagebücher der Amerikanischen Reise I], hg. v. Carmen Götz und Ulrike Leitner unter Mitarbeit von Sandra Balck, Linda Kirsten, Ulrich Päßler, Eberhard Knobloch, Oliver Schwarz, Laurence Barbasetti und Regina Mikosch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 11.05.2022. URL: https://edition-humboldt.de/v8/H0016412/31v


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016412/31v