Faksimile 8v
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 8v14 vorher [sahen,] als [wir]   Kommentar Carmen Götz
Span., Segel, d.h. ein Schiff wurde gesichtet.

 [Schließen]
vela
v. Maste anrufen hörte [sic].

Die Frage zu entscheiden, was dies schöne Land mit den
Kegelbergen sei[,] bestite ich aufs neue die Länge

Tabelle aufklappen   Tabelle einklappen
25° 9′ 40″ 5 h. 28′ 58″ giebt long. 1 h 5′ 10″
1′ 0″ 29′ 55″
24° 45′ — 30′ 52″   Kommentar Carmen Götz
Dieser Korrekturwert gilt für sämtliche Werte der vorausgehenden Spalte.
 [Schließen]
(prüfe ob über der Zeileaddire zur
Zeit 8″)
24° 18′ — 33′ 1″
12′ 40″ 33′ 35″
3′ 20″ 34′ 22″ 1 h 5′ 20″
23° 54′ 0″ 34′ 56″

Anmerkung des Autors (am linken Rand) den 17 über den ursprünglichen Text geschrieben6ten

Tabelle aufklappen   Tabelle einklappen
Hygr.   Kommentar Carmen Götz
Die Temperaturwerte sind immer in Réaumur angegeben.
 [Schließen]
Therm.
9 ½ h. 50.5. 15°,7
10 ½ 49. 15.
11 ½ 48,7. 15.
12 ½ 47.5. 16
1 ½ 46,8 17.
2 ½ 46.7 17.5.
3 ½ 47. 18
4 ½ 47. 17
5 ½ 47.5. 17.
6 ½ 49. 15.5.
Schatten. Mittag  Réaumur: Temperaturmaß, 15 Réaumur entsprechen 18,75 °C15°.
Sonne  Réaumur: Temperaturmaß, 18 Réaumur entsprechen 22,50 °C18°.
Stärke 3°.

long. 16° 18′ 45″ Das Loch zeigte[,] daß der Strohm (der übrigens[,]
des häufigen Wechselns der Winde wegen, in dieser Reise
nicht sehr wirksam gewesen war) uns von 9–5 h an 10′
en arc weit gegen die Küste getrieben hatte, warum die
  Kommentar Ulrike Leitner
Gissung, d.h. Schätzung oder Berechnung des Ortes des Schiffes durch Koppelnavigation, d.h. mit dem Log.

 [Schließen]
estime
natürlich   Kommentar Carmen Götz
Im Sinne von „fehlgeht“.

 [Schließen]
fehlt
.

Um 7 h Abends, ein  Legua: Längenmaß (Spanien), 5 Legua entsprechen 27,86 km5 leguas von der Küste[,] Temperatur des
Meeres  Réaumur: Temperaturmaß, 14,7 Réaumur entsprechen 18,38 °C14°,7 also 0°. 7 minder als um Mittag[,] Luft  Réaumur: Temperaturmaß, 16 Réaumur entsprechen 20,00 °C16° etwa
weil Meer hier seichter ist. Man sondirte Nachts[,] fand aber
in  Toise: Längemaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 85 Toise entsprechen 165,61 m85 t. Teufe keinen Grund. Der Strohm treibt Senkblei
seitwärtsAnmerkung des Autors (am linken Rand) Strohm g O innerhalb der ZeileEst[,]
  Kommentar Ulrike Leitner
In einer "Geschichte der Litterarischen Arbeiten" wird u. a. über Theorien der Abweichung (Deklination) der Magnetnadel berichtet, vgl. Isis 1817.

 [Schließen]
Isis II innerhalb der ZeileI[,] 279
u man sondirte vielleicht nicht ein  Toise: Längemaß (Frankreich), Humboldt verwendet auch die griechische Bezeichnung 'hexapus' (6 Fuß), 60 Toise entsprechen 116,90 m60 t. tief. Ei
ne wunderschöne Mondhelle Nacht. Die fast volle Mond-
scheibe stand tief über der Küste. Kaum 2° daneben der fun
kelnde   Kommentar Carmen Götz
Der hellste Stern im Sternbild Skorpion.

 [Schließen]
Antares
u der schöne Hell innerhalb der ZeileBogen des Skorpions. Der Mond
erleuchtete die Spizen der vulkan. Kegelberge. Helligkeit un
begreiflich. Man konnte ohne Mühe den   Kommentar Carmen Götz
Der Nonius ist ein Zusatz zu einem Messinstrument, der dazu dient, durch kleinere Gradeinteilungen eine größere Ablesegenauigkeit zu ermöglichen. Vgl. Krünitz 102, 636–637.

 [Schließen]
nonius
des   Kommentar Carmen Götz
Vgl. die Anm. zu Bl. 7v.

 [Schließen]
Snuf-
box-Sextant
lesen. Nachts trug man Feuer hin u
her an der Küste. Wir erinnerten uns alle   Kommentar Carmen Götz
Vgl. Humboldt 1814–1825, I, 82: Nous vîmes du feu que l’on portoit çà et là sur le rivage. C’étoient vraisemblablement des pêcheurs qui se préparoient à leurs travaux. Nous nous étions occupés, pendant toute la route, à lire les anciens voyages des Espagnols, et ces lumières mouvantes nous rappeloient celles que Pedro Gutierrez, page de la reine Isabelle, vit à l’île de Guanahani, dans la nuit mémorable de la découverte du nouveau monde.

 [Schließen]
des Christoph
Colon
u seiner Stimung
.

Den 17ten Jun. anfangs trübe u deshalb bei
minderer Tageshelle um so sichtbarer die Küste[,] der
wir um ein  Legua: Längenmaß (Spanien), 4 Legua entsprechen 22,29 km4 leguas nahe waren. Ich zeichnete sehr
genau die Conture   Kommentar Ulrike Leitner und Carmen Götz
Vgl. die Skizzen in Humboldts Nachlass (SBB-PK, Nachl. Alexander von Humboldt, gr. Kasten 8, Nr. 1a, 15v–17v). — Vgl. Humboldt 2000, 450 und die Abbildungen 70–74.

 [Schließen]
(S)
u   Kommentar Carmen Götz
Peilte; von frz. relever: peilen.

 [Schließen]
relevirte
die Situation
mit dem Compas. Da ich zugleich mit dem Sext.
die Höhenwinkel nahm, so kann ein sehr genaues
Profil daraus gemacht werden. Alles kündigt Trapp-
formation an. Der abgestumpfte Kegel wie beim Weiß
ner
, Drachenfels, od. wie ich sie   Kommentar Ulrike Leitner
Während seiner Reise durch Oberitalien im Juli bis November 1795 hatte Humboldt auch Venedig besucht.

 [Schließen]
von der Höhe des
Marcusthurm in Venedig als Euganeisches Gebirge

sah od.   Kommentar Carmen Götz
Vgl. Humboldts Tagebuch der England-Reise 1790 in der edition humboldt digital, Bl. 8r.

 [Schließen]
wie Dudley in England
. Fortaventura u
Lobo schwammen nur in der Ferne als Wölkchen über
dem Meere, aber Gomara am linken RandMontaña Clara, und Allegranza … als mäch
tige Kastelle, nahe u stolz mit scharfen Umrissen. Als
die Sonne den Hiel reinigte[,] leuchteten die Waizen-
fluren von blendendem gelb. Lancerotte u For-
tavent.
sind die Kornkaern der übrigen Inseln
(Ferro [sic] ist wegen der Hael, Palma wegen des Zuk
kers berühmt.[)] In Fortavent. wegen Trägheit des Volks
noch viel unbebautes Land. Anmerkung des Autors (am linken Rand) näher betrachtet
war es Sandebene
u auf dieser Seite
der Insel sieht alles
baumlos u ohne
Kultur  über der Zeileaus[,] ein durch
Vulkane verödeter
Schauplaz. Die Ber-
ge nahe der Küste
scheinen nicht Gestein, sondern sehr schmale Lagen von verhärte
tem Ton od Asche? nein! dünngeschichteter poröser Basalt.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Humboldt, Alexander von: Voyage d’Espagne aux Canaries et à Cumaná Obs. astron. de Juin à Oct. 1799 [= Tagebücher der Amerikanischen Reise I], hg. v. Carmen Götz und Ulrike Leitner unter Mitarbeit von Sandra Balck, Linda Kirsten, Ulrich Päßler, Eberhard Knobloch, Oliver Schwarz, Laurence Barbasetti und Regina Mikosch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016412/8v


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016412/8v