Faksimile 23r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 23r47 Chronometer Zeit 2 h 47′ 3″[.] Ich hatte
2 h 53′ — 81° 26′
also lat. 14° 20′

8. Jul. Da wir weit weniger gegen Mittag gelangen, als wir
dem   Kommentar Carmen Götz
Einheit auf dem Seekompass. Vgl. die Anm. zu Bl. 7r.

 [Schließen]
rumb
nach sollten, so ist es nun ausgemacht[,] daß
der Unterschied in der long. zwischen meiner Beobachtung u
dem Loch von dem Strohm (  Kommentar Carmen Götz
Frz., (Meeres-) Strömung.

 [Schließen]
Courant
) gegen Norden herrührt[,]
den bes hier der Amazonenfluß vermehren mag. Auch
hört man Nachts sehr gut den   Kommentar Carmen Götz
An dieser Stelle ist unklar, ob Humboldt „hohen“ meinte oder tatsächlich etwas Hörbares.

 [Schließen]
holen
Wellenschlag[,] der
imer Courants andeutet.) [sic] Etwas näher würde das Loch schon
meiner Beob. koen[,] wenn man auf dem   Kommentar Carmen Götz
Reduktionsquadrant; vgl. die Anm. zu Bl. 22v.

 [Schließen]
quartier de
reduction
nicht nach dem[,] wie der rumb stehen soll,
sondern wie er laut der Beobachtung wirklich steht, zu-
legte. Je näher der via recta desto mehr avancement
in Länge! Mittag mit   Kommentar Carmen Götz
In Humboldts Reisebericht (Relation historique) findet sich in der Liste der auf der Reise mitgeführten Instrumente ein Sextant von Ramsden und ein Snuffbox Sextant von Troughton (Humboldt 1814–1825, I , 58). Humboldt meint hier, dass die Messergebnisse beider Instrumente fast übereinstimmen.

 [Schließen]
Snuffbox Sextant von dem Ramsd.
nicht um 1′ verschieden[.]

2 h. 56′ — 81° 10′ [giebt] lat. 13° 51′Anmerkung Jabbo Oltmanns (am rechten Rand) 49° 43′ long. Mittgs
Zur Länge:

Tabelle aufklappen   Tabelle einklappen
46° 5′ 30″ 11 h 53′ 37″ long. 3 h. 20′ 14″
29′ 20″ 55′ 42″
40′ 0″ 56′ 58″ 20′ 7″

long. 50° 2′ 30″. Meerwasser gar 19°.8. Luft war nur 18.9
u doch erregte Meerwasser[,] wenn man Hand hinein stekte[,]
Empfindung der Kälte. Jeder tropfbar flüssige Stoff scheint
uns kälter, als elastisch luftförmige bei einer Temperatur …
In den 8 Tagen[,] daß wir unter den Wendekreisen sind[,]
ist Temperatur für das Gefühl sehr oft geändert u wenn
es innerhalb der Zeileich nach dem Therm. sehe[,] so steht es ewig 18°,3 —
19°,5. Der Wind des Abends ist bisweilen bitterkalt
u Therm. steht dann gerade 19°,7. Wohl weil er mehr
Wasser (Feuchtigkeit) herbeiführt. Was ist das? Folge
der Verdampfung u der Bindung des Wärmestofs[,]
welche diese Befeuchtung der warmen Menschenhaut
erregt? Hiel zum ersten Mal blau, ganz blau[,]
aber nur   Kommentar Carmen Götz
Ein helles Blau; vgl. die Anm. zu Bl. 5r.

 [Schließen]
17° im Cyanom
. Meer 33° Bläue. —   Kommentar Carmen Götz
Vgl. zu den Messungen des Sauerstoffgehalts der Luft mit dem Eudiometer von Fontana: Brand 2015, 77–79, sowie Humboldt 1799 und Watermann 1959.

 [Schließen]
Sauer-
stofgehalt
der Seeluft am 5ten [Julius] (103°) 0.274.[,] am 6ten (105°)
(105°)[,] am 7 über den ursprünglichen Text geschrieben8ten (103 über den ursprünglichen Text geschrieben2°) 0.276. Oxygen, rein also freilich[,] aber
doch nicht viel m(?)  innerhalb der Zeileabsolut reiner als oft die Land-
luft ist.Anmerkung des Autors (am rechten Rand) wegen Druk
der Atmosphäre
rechne 1° zu.
Luft so viel
besser, nemlich
Eud. Zahlen am
8ten [Julius] u alle
vorher nicht
nachher.
Aber ich fange an zu glauben, daß die
  Kommentar Carmen Götz
Vgl. die Anm. zu Bl. 5v.

 [Schließen]
Eudiometerstände
102°–104° weit häufiger auf dem
Meere als auf dem festen Lande sind. Sollten
die vielen Wasserdämpfe, die Art Nebel, die Sauer
stofreiche Luft in ihren Zwischenräumen u ihre Zer-

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Humboldt, Alexander von: Voyage d’Espagne aux Canaries et à Cumaná Obs. astron. de Juin à Oct. 1799 [= Tagebücher der Amerikanischen Reise I], hg. v. Carmen Götz und Ulrike Leitner unter Mitarbeit von Sandra Balck, Linda Kirsten, Ulrich Päßler, Eberhard Knobloch, Oliver Schwarz, Laurence Barbasetti und Regina Mikosch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016412/23r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016412/23r