spanischer Offizier, Teilnehmer einer Grenzexpedition in Venezuela (1754–1761); sprach mehrere indigene Sprachen; gründete die Dörfer San Carlos del Río Negro und San Felipe an der Grenze zu Portugal; an der Auffindung der Reiseroute durch den Río Atabapo über Río Negro und Casiquiare zmn Orinoco durch Bobadilla beteiligt; gründete Dörfer am Orinoco von Esmeralda bis zur Mündung des Río Erevato; erhielt 1770 vom Gobernador Centurión die Leitung einer Expedition, um die Provinz Guayana besser kennenzulernen und zu befrieden; S. zog an den Río Paragua, über die Gebirge Pacaraima und Parima in das Amazonasgebiet; geriet 1775 für einige Jahre in portugiesische Gefangenschaft


    Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Simon Santos de la Puente;
  • Antonio Santos

Erwähnt in Briefen

Datum Korrespondent Ort Seite
13.06.1838 Von Sir Robert Hermann Schomburgk
Pirara
106 , 112

Nachweise in gedruckten Editionen

Briefe der Reise in die amerikanischen Tropen

Humboldt, Alexander von (1993): Briefe aus Amerika 1799-1804. Bearbeitet von Ulrike Moheit. Berlin: Akademie Verlag (Beiträge zur Alexander-von-Humboldt-Forschung, 16).

    In den Quellen
  • Nr. 32

      Humboldt-Ritter Briefwechsel

      Humboldt, Alexander von; Ritter, Carl (2010): Briefwechsel. Herausgegeben von Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. Berlin: Akademie Verlag (Beiträge zur Alexander-von-Humboldt-Forschung, 32).

        In den Quellen
      • S. 62

          Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

          Zitierhinweis

          Santos de la Puente, Antonio . In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 11.05.2022. URL: https://edition-humboldt.de/v8/H0015453


          Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

          https://edition-humboldt.de/H0015453

          Versionsgeschichte

          Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit • hervorgehoben.