niederländischer Bankier; privates und eines der ersten Frankfurter Bank- und Handelshaus, das 1602 gegründet wurde und seit 1721 unter „Johann Goll & Söhne“ firmierte. Das Unternehmen, das Johann Goll bis zu seinem Tod 1785 führte, wurde fortgesetzt von seinen Söhnen Johann Goll (gest. 1802), Heinrich Goll (gest. 1803) und Johann Matthäus Goll (gest. 1802) und 1915 liquidiert


Nachweise in gedruckten Editionen

Tagebuch Reise mit van Geuns 1789

Humboldt, Alexander von; Geuns, Steven Jan van (2007): Tagebuch einer Reise mit Alexander von Humboldt durch Hessen, die Pfalz, längs des Rheins und durch Westfalen im Herbst 1789. Herausgegeben von Bernd Kölbel und Lucie Terken unter Mitarbeit von Martin Sauerwein, Katrin Sauerwein, Steffen Kölbel und Gert Jan Röhner. Berlin: Akademie Verlag (Beiträge zur Alexander-von-Humboldt-Forschung, 26).

    In den Quellen
  • S. 283

      Die Erstellung der Datenbestände der Register ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de

      Zitierhinweis

      Goll van Franckenstein, Johann. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0013549


      Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

      https://edition-humboldt.de/H0013549