Wirkungsort Venezuela; Verfasser einer handschriftlichen karibischen Grammatik, Franziskaner-Missionar; kam 1723 in die Missionen von Píritu, gründete 1724 das Dorf San Joaquín de Píritu; 1728–1735 viele Entradas (Eindringen in Dörfer) südlich des Orinoco und weitere Gründung von Missionsdörfern; kannte mehrere indigene Sprachen des Gebietes, besonders die der Cumanagotos und der Kariben. Ein Auszug des Padre García aus seiner „Gramática de la lengua Caribe“ wurde von Humboldt seinem Bruder Wilhelm und dem Sprachforscher Johann Severin Vater übergeben. Jiménez zeichnete außerdem „Rezo (Gebet) cotidiano en lengua Cumanagota“ und „Rezo cotidiano en lengua cariva“ auf


    Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Ximénez

Die Erstellung der Datenbestände der Register ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de

Zitierhinweis

Jiménez, Fernando. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0004163


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0004163