Ortschaft und historisches Hüttenwerk im Mittleren Ural, an der Tscherna südlich von Nižnij Tagil, den Humboldt am 29. Juni 1829 besuchte. Von Rose mehrfach als Fundort besonderer Gesteinsformationen erwähnt (Rose 1837/1842, Bd 1, 325-338; Bd 2, 561-564) (Russland)

    Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Tsjernoistotsjinsk;
  • Черноисточинск;
  • Tscherno-Istotschinsk;
  • Tscherno-Jstotschinsk;
  • Tscherno

Erwähnt in Tagebüchern

      Tagebuch der russisch-sibirischen Reise 1829

    • 32v

Die Erstellung der Datenbestände der Register ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de

GeoNames-ID: 568797
Ort in OpenStreetMap aufrufen

Zitierhinweis

Chernoistochinsk. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0017747


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0017747

Versionsgeschichte