Nebenfluss des Miass im Südlichen Ural. Auf Mahlmanns Karte der Hüttenbezirke von Miask und Slatoust (Tafel V in Rose 1842) wird der am meisten südlich entspringende Flußarm als Großer Iremel (Bolschoi Iremel) bezeichnet, in den der Mittlere (südlich von Muldaschewa) und der Kleine Iremel (nahe dem Dorf Ailina) münden.

    Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Иремель;
  • Jremel;
  • Nischni Iremel;
  • Werchni Iremel;
  • Верхний Иремель;
  • Нижний Иремель;
  • Großer Iremel;
  • Bolschoi Iremel

Die Erstellung der Datenbestände der Register ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de

Zitierhinweis

Iremel (Fluss). In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 3 vom 14.09.2018. URL: https://edition-humboldt.de/v3/H0017487


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0017487

Archivierte Versionen