Als Chronometer werden allgemein besonders präzise Uhren bezeichnet, die vor allem zur Navigation auf Schiffen benutzt wurden: Durch den Vergleich der Ortszeit, nach Sonnenstand bestimmt, mit der Zeit am Ursprungsort, durch die Uhr angezeigt, kann der Längengrad und damit die Position bestimmt werden. (Die Breite ist astronomisch genau bestimmbar.) Der Begriff wurde 1778 von dem englischen Uhrmacher John Arnold geprägt. – Humboldt besaß Chronometer von Louis Berthoud und Johann Heinrich Seyffert, ein Taschenchronometer von Mellinger, ein Chronometer von Earnshaw, von Abraham Louis Bréguet, von Heinrich Johannes Kessels und ein Punktierchronoskop (Stoppuhr).

Quelle(n): Lubrich/Nehrlich 2021 [abgerufen am 28.09.2022].

Erwähnt in Tagebüchern

      De Paris à Toulon[,] 1798. [= Tagebuch der Frankreich-Reise]

    • 51v

      Fragmente des Sibirischen Reise-Journals 1829 [= Tagebücher der Russisch-Sibirischen Reise I]

    • 57v

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Chronometer . In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 9 vom 04.07.2023. URL: https://edition-humboldt.de/v9/H0020984


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0020984