Bis 1707 English East India Company (EIC); war eine Kompanie, die durch einen Freibrief entstand, den Königin Elisabeth I. verschiedenen reichen Londoner Kaufleuten am 31. Dezember 1600 ausstellte. Ihr wurde das Recht zugestanden, auf 15 Jahre sämtlichen Handel zwischen dem Kap der Guten Hoffnung und der Magellanstraße abzuwickeln. Sie erhielt auch ein Siegel, konnte ihren Gouverneur und die 24 Direktoren selbst wählen und durfte sich selbst Korporationsgesetze („by-laws“) geben, später zusätzlich die Zivilgreichtsbarkeit, Militärgewalt und das Recht in Vorderindien Handelsstationen einzurichten. Als Hauptsitz diente das East India House in London.

    Alternative names or spellings: 
  • British East India Company;
  • Ostindische Kompanie

1638–1858

London, Leadenhall Street

GeoNames-ID: 2643743
Ort in OpenStreetMap aufrufen

Mentioned in letters

Date Correspondent Place
10.11.1854
10.11.1854
From Adolph von Schlagintweit
Bombay
11.12.1856 From Hermann Schlagintweit-Sakünlünski
Rawalpindi
21.07.1858 From Hermann Schlagintweit-Sakünlünski
London

Mentioned in factual explanations of letters

Date Correspondent Place
10.11.1854
10.11.1854
From Adolph von Schlagintweit
Bombay
26.09.1856 From Robert, Freiherr von Schlagintweit
Leh
11.12.1856 From Hermann Schlagintweit-Sakünlünski
Rawalpindi
21.07.1858 From Hermann Schlagintweit-Sakünlünski
London

The creation of index data is an ongoing process; the volume and accuracy of the data grows with the progress of the project. We are always grateful for any tips, additions, and corrections. Please write to edition-humboldt@bbaw.de

Please cite as

East India Company. In: edition humboldt digital, ed. by Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 of 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016794


Canonical URLThis link always leads to the current version.

https://edition-humboldt.de/H0016794

Version History