1828 wurde auf Vorschlag Alexander von Humboldts die ägyptische Abteilung der Königlichen Kunstsammlungen gegründet und war zunächst im Schloss Monbijou untergebracht. 1855 zog die Sammlung ins Neue Museum, wo sie sich bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges befand und schließlich 2009 nach dem Wiederaufbau des Gebäudes hin zurückkehrte.

    Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Königliche Museen zu Berlin, Ägyptische Abteilung

1828–1850

Berlin, Schloss Monbijou

GeoNames-ID: 11524568
Ort in OpenStreetMap aufrufen

1850–1939

Berlin, Neues Museum

GeoNames-ID: 7911196
Ort in OpenStreetMap aufrufen

Nachweise in gedruckten Editionen

Briefwechsel mit dem preußischen Kultusministerium

Humboldt, Alexander von (1985): Vier Jahrzehnte Wissenschaftsförderung. Briefe an das preußische Kultusministerium 1818-1858. Herausgegeben von Kurt-R. Biermann. Berlin: Akademie Verlag (Beiträge zur Alexander-von-Humboldt-Forschung, 14).

      Im Kommentar
    • Nr. 17

      Die Erstellung der Datenbestände der Register ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de

      Zitierhinweis

      Ägyptisches Museum Berlin. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0000523


      Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

      https://edition-humboldt.de/H0000523

      Versionsgeschichte