Die Amerikanischen Reisetagebücher

Die Tagebücher der Amerikanischen Reise (1799-1804) sind die Schlüsselquelle zum Verständnis von Humboldts Reisewerk und Grundlage zur Aufarbeitung seines wissenschaftlichen Erbes. Die rund 3500 Seiten verbinden Beschreibungen des Reiseverlaufs mit Messergebnissen, literarischen Reiseskizzen, wissenschaftlichen Essays, Zeichnungen und Skizzen.

Weitere Informationen

Die Russisch-Sibirischen Reisetagebücher

Die Tagebücher der Russisch-Sibirischen Reise (1829) bestehen aus drei Konvoluten: die »Fragmente des Sibirischen Reise-Journals 1829« sowie zwei Bände mit später angefertigten Messungen zur Geodäsie und zum Erdmagnetismus. Die Aufzeichnung dieser Reise bilden die Grundlage für Humboldts dreibändiges Werk über Zentral-Asien.

Weitere Informationen

Heute vor 229 Jahren

28.11.1793

H. in Goldmühl bei Goldkronach.

 Zum Eintrag in der Chronologie


Die Daten aus der von Ingo Schwarz herausgegebenen Alexander von Humboldt-Chronologie wurden im Rahmen einer Lehrveranstaltung an der Universität Köln auch über den Twitter-Account @AvHChrono bereitgestellt.


Themenschwerpunkte

Neben den Tagebüchern ediert das Vorhaben ausgewählte Bestände aus Humboldts Nachlass: Dokumente, Briefe, Notizen, Karten, die in unmittelbarem Zusammenhang mit Humboldts hemisphärischen Reisen stehen. Der erste Schwerpunkt ist dem Themenkomplex Biowissenschaften, insbesondere Humboldts Aufzeichnungen zur Pflanzengeographie, gewidmet (Bearbeitungszeit 2015–2018). Der zweite Schwerpunkt erschließt den Themenkomplex Forschungsreisen (in Vorbereitung).

Thema entdecken

Briefe und Personen

Zu den derzeit edierten Korrespondenzpartnern im Schwerpunkt »Pflanzengeographie« und »Forschungsreisen« zählen Christian Gottfried Ehrenberg, Carl Sigismund Kunth, Franz Julius Ferdinand Meyen, Samuel Thomas von Soemmerring und Karl Ludwig Willdenow. Das Personenregister erfasst alle edierten Briefwechsel.

Briefwechsel aufschlagen

Das Vorhaben

Die Hauptaufgabe des auf 18 Jahre projektierten Akademienvorhabens besteht in der vollständigen Herausgabe der Humboldt'schen Manuskripte zum Themenkomplex Reisen an der Schnittstelle von Kultur- und Naturwissenschaften. Sie bilden nicht nur die lebenslange Grundlage für die Redaktion der Reiseberichte, sondern wurden ebenso für die Entfaltung des gesamten 29-bändigen Amerikanischen Reisewerkes sowie zur Arbeit an Asie centrale (1843) oder am Kosmos (1845-1862) herangezogen.
Zum Vorhaben


Hintergrundbild: Tafel XLII, Vue du Cayambe, in: Humboldt, Alexander von ([1810-]1813): Vues des Cordillères et monumens des peuples indigènes de l'Amérique. Paris: Schoell. (Quelle: Wellcome Library, London)