20. Oktober 1798

H. reist mit dem von ihm als Begleiter für die große Reise vorgesehenen Aimé Bonpland von Paris nach Marseille ab. Mittags in Melun, abends in Villeneuve-la-Guyard. Die Nacht bringen H. und Bonpland im Wagen zu. Zur weiteren Reiseroute vgl. Einträge vom 21., 22., 23., 24., 25., 26. und 27. Oktober.

24. Oktober 1798

H. und Bonpland fahren mit einer Barke auf der Saône weiter und treffen um 18 Uhr in Lyon ein.

Ende Oktober 1798

H. und Bonpland warten bis Mitte Dezember vergeblich auf eine Überfahrtmöglichkeit nach Nordafrika. Sie botanisieren in der Umgebung von Marseille; H. besucht mehrfach die Sternwarte. Verschiedene Exkursionen werden unternommen, vgl. Einträge vom 10., 11. und 12. November 1798.

14. November 1798

H. und Bonpland bleiben bis Mitte Dezember in Marseille, von wo aus sie einige Exkursionen z. B. zu den Gipsbrüchen von Allauch und zur Insel Pomègues unternehmen. Wegen der Kriegerklärung des Dey von Algier an Frankreich beschließt H., nach Tunis überzusetzen, erhält aber aus Sicherheitsgründen kein Visum dafür.

15. Dezember 1798

H. und Bonpland reisen über Nîmes (B: 21.12.), Montpellier (B: 24.12.) und Perpignan (B: 4.1.1799) nach Spanien.

Deutsches Textarchiv

1799: Gelehrte Reisen. [Auszug aus Briefen von Humboldt an Goedeking; [1.] Corunna, den 3. Junius 1799. [2.] a Orotava sur Teneriffe a 24. Jun. 1799] 

Humboldt, Alexander von: Gelehrte Reisen. [Auszug aus Briefen von Humboldt an Goedeking; [1.] Corunna, den 3. Junius 1799. [2.] a Orotava sur Teneriffe a 24. Jun. 1799]. In: Intelligenzblatt der Allgemeinen Literatur-Zeitung, Nr. 163, 21.12.1799, Spalten 1322–1324.

1 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1799: Alexander von Humboldt an den Herausgeber aus Corunna am 5. Jun[i] 1799 

Humboldt, Alexander von: Alexander von Humboldt an den Herausgeber aus Corunna am 5. Jun[i] 1799. In: Jahrbücher der Berg- und Hüttenkunde, Bd. 4 (1799), S. 399-401.

1 Treffer in diesem Werk

23. Februar 1799

H. und Bonpland treffen in Madrid ein; H. quartiert sich wahrscheinlich bei dem preußischen Geschäftsträger David de Tribolet-Hardy ein.

Alexander von Humboldt an Karl Ludwig Willdenow. Aranjuez, 20. April 1799; La Coruña, 5. Juni 1799

Wenn ich, mein brüderlichst geliebter Freund, seit Marseille auch keine Zeile an Dich geschrieben habe, so bin ich deshalb, wie der Inhalt dieses Briefes zeigen wird, doch nicht minder thätig für Dich u Deine Freuden gewesen. Ich schlage so eben eine Kiste von 400 Pflanzen für Dich zu, von denen ¼ gewiß noch [...]

27. Oktober 1799

Am Strand werden H. und Bonpland abends von einem ehemaligen Freibeuter-Matrosen angegriffen; Bonpland wird leicht verletzt.

Deutsches Textarchiv

1800: Ueber einige Gegenstände der Chemie und der Naturgeschichte des südlichen Amerika's 

Humboldt, Alexander von: Ueber einige Gegenstände der Chemie und der Naturgeschichte des südlichen Amerikas. In: Chemische Annalen für die Freunde der Naturlehre, Arzneygelahrtheit, Haushaltungskunst und Manufakturen, Bd. 2 (1800), S. 351-355.

1 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1800: Alexander von Humboldts physikalische Beobachtungen auf seiner Reise nach dem spanischen Amerika 

Humboldt, Alexander von: Alexander von Humboldts physikalische Beobachtungen auf seiner Reise nach dem spanischen Amerika. Aus einem Brief desselben an Delametherie. In: Annalen der Physik, Bd. 4 (1800), S. 443-455.

1 Treffer in diesem Werk

7. Februar 1800

H. und Bonpland brechen von Caracas aus zur Orinocoreise auf. Reiseroute: Gneisgebirge EI Higuerote (8.2.), Hacienda von José de Manterola im Tal des Río Tuy (9.–11.2.), La Victoria am Valenciasee (11.–12.2.), La Concepción, Hacienda der Familie Ustáriz (13.2.), Maracay (13./14.2.), Tapatapa am Vorgebirge EI Portachuelo (14.2.), Hacienda de Cura, Besitz des Grafen Domingo Tovar, (14.–21.2., am 18.2. Besuch der heißen Quellen von Mariara), Punta Zamora, Guacara (21.2.), Mocundo (22.2.), Nueva Valencia (22.–26.2.), Las Trincheras (heiße Quellen, 27.2.), Puerto Cabello (27.2.–1.3.), Bárbula (1.3.), Guacara (Familie des Marqués del Toro, 4.–6.3.), zurück nach Nueva Valencia (6.–8.3.), Güigüe (8.3.), Villa de Cura (9./10.3.). Eintritt in die Llanos (Savannen). San Juan de los Morros (11.3.), Parapara, Ortiz, Mesa de Paja (12.3.), El Caimán (La Guadelupe; 13.3.), Calabozo (14.–24.3.; Versuche mit Zitteraalen).

10. Juli 1800

H. bricht nach einem insbesondere für Bonpland notwendigen Genesungsaufenthalt auf der Hacienda von Juana Bonalda von Angostura zur Rückreise nach Nueva Barcelona auf dem Landweg auf: Cari (13.7.), Begegnung mit einer großen Gruppe von Kariben, die H. für die bedeutendste altamerikanische Kultur nach Azteken und Inkas erklärt. Villa del Pao (16.7.).

Deutsches Textarchiv

1801: Neue physikalische Beobachtungen im spanischen Amerika. Aus Briefen an Fourcroy und Lalande. 

Humboldt, Alexander von: [N]eue physikalische Beobachtungen im spanischen Amerika. Aus Briefen an Fourcroy und Lalande. In: Annalen der Physik, Bd. 7, 1801, S. 335-347.

1 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1801: Auszug eines Schreibens des Herrn Alexander v. Humboldt aus Cumaná in Südamerika vom 17ten Oktobr. 1800, an seinen Bruder, Herrn Wilhelm von Humboldt in Paris 

Humboldt, Alexander von: Auszug eines Schreibens des Herrn Alexander v. Humboldt aus Cumaná in Südamerika vom 17ten Oktobr. 1800, an seinen Bruder, Herrn Wilhelm von Humboldt in Paris. In: Neue allgemeine deutsche Bibliothek, Bd. 58 (1801), S. 60-64.

1 Treffer in diesem Werk

Januar 1801

H. unternimmt eine Exkursion in das Innere Kubas; er besucht u.a. die Hacienda del Fondadero (B: 1./2.2.), die Hacienda de Río Blanco (B: 14.2.), die Hacienda del Almirante (B: 15./16.2.), die Hacienda de San Antonio (B: 17.2.). Kurz danach trifft H. wieder in Havanna (B: 21.2.) ein. H. ändert seinen ursprünglichen Reiseplan, zunächst Mexiko aufzusuchen und sich von dort nach den Philippinen zu begeben. Statt dessen wählt er den Landweg nach Peru, in der nicht in Erfüllung gehenden Hoffnung, sich der Weltreise des Kapitäns Thomas-Nicolas Baudin anzuschließen. H. teilt seine und Bonplands Pflanzensammlungen in drei, ungefähr die gleichen Species enthaltende Teile, von denen einer in Havanna verbleibt. Die beiden anderen für London und Paris bestimmten Sendungen gehen verloren.

Alexander von Humboldt an Karl Ludwig Willdenow. Havanna, 21. Februar 1801

Mein brüderlichst geliebter Freund! Ungewiß ob diese Zeilen, wie so manche andere, die ich aus dieser Tropenwelt an Dich gerichtet, verloren gehen, schränke ich mich bloß auf die Bitte ein, die ich zu thun habe. Auf einer Reise um die Welt zu einer Zeit, wo das Meer von raub-Gesindel wimme [...]

Alexander von Humboldt an Karl Ludwig Willdenow. Havanna, 4. März 1801

In meinem lezten Briefe versprach ich Dir eine Samlung auserlesener Pflanzen (250 Spec) welche ich Dir zum Geschenk bestim̅t habe. Heute gehen Sie ab, mein Lieber u die Eil mit der ich Sie einpakke hindert mich die Beschreibungen zu copiren. Bewahre die no wenn Du die Pflanzen in Dein Herbarium legst. Sie werden einst [...]

Deutsches Textarchiv

1802: Auszug aus einem Briefe des Hrn. v. Humboldt an Hrn. Fourcroy 

Humboldt, Alexander von: Auszug aus einem Briefe des Hrn. v. Humboldt an Hrn. Fourcroy. In: Magazin für den neuesten Zustand der Naturkunde mit Rücksicht auf die dazu gehörigen Hülfswissenschaften. Bd. 4 (1802) S. 188-195.

1 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1802: Skizze einer Geologischen Schilderung des südlichen Amerika 

Humboldt, Alexander von: Skizze einer Geologischen Schilderung des südlichen Amerika. In: Allgemeine Geographische Ephemeriden. Bd. 9 (1802) St. 4, S. 310-329.

1 Treffer in diesem Werk

6. Januar 1802

H. trifft in Quito ein. Er hält sich bis 9.6. in der Stadt bzw. in ihrer Umgebung auf. Er bleibt vom 16.2.–19.3. in Chillo bei Quito auf dem Sommersitz von Juan Pío Montúfar, Marqués de Selva Alegre. Dessen Sohn, Carlos Montúfar (1780–1816), schließt sich H. und Bonpland zur Weiterreise an.

28. Mai 1802

Dritte Besteigung des Pichincha, Kraterrand des Guagua Pichincha, gemeinsam mit Aimé Bonpland, Carlos Montúfar, Francisco José de Caldas u.a.

23. Juni 1802

H., Bonpland und Carlos Montúfar versuchen, den Chimborazo, der damals als höchster Berg der Welt gilt (6.310 m), zu besteigen. H. ermittelte eine erreichte Höhe von 3.031 Toisen = 5.906 m. Nach Reinhold Messner und Marco Cruz, die den Aufstieg rekonstruiert haben, mussten H. und seine Begleiter bei 5.600 m umkehren.

Deutsches Textarchiv

1804: Nachtrag zu Alex. von Humboldts Notizen von seinen physikalischen Beobachtungen in Peru und Mexiko 

Humboldt, Alexander von: Nachtrag zu Alex. von Humboldts Notizen von seinen physikalischen Beobachtungen in Peru und Mexiko. In: Annalen der Physik, Bd. 18 (1804), S. 118-126.

1 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1804: Notizen Alex. von Humboldt's von seinen Reisen in der Kordillere der Anden und von seinen physikalischen Beobachtungen in Quito und Mexico  

Humboldt, Alexander von: Notizen Alex. von Humboldt's von seinen Reisen in der Kordillere der Anden und von seinen physikalischen Beobachtungen in Quito und Mexico. In: Annalen der Physik. Bd. 16 (1804) S. 450-493.

7 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1804: H[err] Oberbergrath von Humboldt [an W. v. Humboldt]. 

Humboldt, Alexander von: H[err] Oberbergrath von Humboldt [an W. v. Humboldt]. In: Neue Berlinische Monatschrift, Bd. 1 (1804), S. 407-410.

1 Treffer in diesem Werk

29. Mai 1804

H., Bonpland und Carlos Montúfar reisen von Philadelphia nach Washington ab. Reiseroute: Chester, Wilmington, Charlestown, Havre de Grace, Baltimore (30.5.–1.6.), Vansville, Bladensburg. Washington (1.–13.6., mehrfaches Zusammentreffen mit Präsident Thomas Jefferson und Mitgliedern seines Kabinetts). Rückreise über Lancaster (16.–18.6.), Downingtown.

Alexander von Humboldt an Karl Ludwig Willdenow. [Paris], 1. Februar 1805

So gross auch der Wirrwarr meiner eigenen Geschäfte ist, so werde ich doch Zeit finden, Deine Aufträge zu besorgen. Zu Dupetit-Thouard, der ein gar hölzerner Mensch ist, gehe ich heute selbst. Es ist unendlich schade, dass Dein guter Genius Dich nicht dieses Jahr statt nach Triest nach Par [...]

18. September 1805

H. reist von Rom mit Gay-Lussac und L. von Buch nach Berlin ab. Reiseroute: Foligno, Nocera Umbra (20.9.), Arezzo, Florenz (22.–26.9.), Bologna (27.9.), Modena, Parma (30.9.), Piacenza, Mailand (1. bis etwa 7.10.; Treffen mit Bonpland, der in Pisa gewesen war, und am 2.10. mit dem Physiker Alessandro Volta; Weiterreise 10.10.), Como, Lugano, Airolo, St. Gotthard (14./15.10.), Altdorf, Luzern, Zürich (17.–23.10.), Basel, Tübingen (Besuch bei dem Verleger Johann Friedrich von Cotta), Heilbronn (B: 28.10.), Heidelberg, Kassel, Göttingen (4.–7.11.; Besuch bei dem Naturforscher Johann Friedrich Blumenbach, einem seiner Lehrer während der Göttinger Studienzeit).

Deutsches Textarchiv

1806: Beobachtungen über das Gesetz der Wärmeabnahme in den höhern Regionen der Athmosphäre, und über die untern Gränzen des ewigen Schnees 

Humboldt, Alexander von: Beobachtungen über das Gesetz der Wärmeabnahme in den höhern Regionen der Athmosphäre, und über die untern Gränzen des ewigen Schnees. In: Annalen der Physik, Bd. 24, St. 9 (1806), S. 1-49.

1 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1807: Über die Chinawälder in Südamerika 

Humboldt, Alexander von: Über die Chinawälder in Südamerika. In: Magazin für die neusten Entdeckungen in der gesammten Naturkunde, 1. Jg. (1807), S. 57-68, 104-120.

6 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1807: Ankündigung. Reise der Herren Humboldt und Bonpland ins Innere von Amerika 

Humboldt, Alexander von; Gilbert, Ludwig Wilhelm: Ankündigung. Reise der Herren Humboldt und Bonpland ins Innere von Amerika. In: Morgenblatt für gebildete Stände, Nr. 100 (1807), S. 14-16.

7 Treffer in diesem Werk

Mai 1807

Aimé Bonpland für einige Monate in Berlin zu Besuch bei H. (B: 1.5., Aug.).

Deutsches Textarchiv

1808: Ansichten der Natur mit wissenschaftlichen Erläuterungen 

Humboldt, Alexander von: Ansichten der Natur mit wissenschaftlichen Erläuterungen. In: Morgenblatt für gebildete Stände, Nr. 50 (1808), S. 197-199.

1 Treffer in diesem Werk

Juli 1809

H. macht die Bekanntschaft des Physikers und Astronomen François Arago, mit dem er bald enge Freundschaft schließt. Außer mit Arago hat H. sich nur mit Bonpland (mit diesem aber noch nicht während der amerikanischen Reise), mit Gay-Lussac und dem Physiker und Mathematiker Siméon-Denis Poisson geduzt (von Jugendfreunden und -bekannten sowie Familienmitgliedern abgesehen). H. wohnt in Paris: Rue de la vieille Estrapade n. 11 (B: 20.5.1809-Mai 1811).

Alexander von Humboldt an Karl Ludwig Willdenow. Paris, 17. Mai 1810

Mein theurer Willdenow! Es ist vor wenigen Wochen hier ein junger Mensch angekommen, Namens Sellow, der in dem bot. Garten gearbeitet u der mir eine Empfehlung von meinem Bruder Wilhelm gebracht. Er sieht freundlich, munter u lehrbegierig aus. So elend auch Pflanzenzucht bekanntlich auch [...]

Alexander von Humboldt an Karl Ludwig Willdenow. Paris, 10. Oktober 1811

Mein theurer Willdenow! Mit unendlichem Schmerze habe ich erfahren, daß Du von einer schweren Krankheit erstanden bist. Vielleicht hat das Gerücht die Gefahr verschlimmert, doch sind alle die Dich lieben, unendlich bekümmert um Dich u die theuren Deinen. Es ist unmögli [...]

Deutsches Textarchiv

1812: Über die Verbindung zwischen dem Orinoco und Amazonenfluss 

Humboldt, Alexander von: Über die Verbindung zwischen dem Orinoco und Amazonenfluss. In: Monatliche Correspondenz zur Beförderung der Erd- und Himmels-Kunde, Bd. 26 (1812), S. 230-235.

1 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1816: Ueber die Gesetze, welche man in der Verteilung der Pflanzenformen beobachtet 

Humboldt, Alexander von: Ueber die Gesetze, welche man in der Verteilung der Pflanzenformen beobachtet. In: Journal für Chemie und Physik, Bd. 18, H. 2 (1816), S. 129-145.

1 Treffer in diesem Werk

23. November 1816

Bonpland reist von Le Havre nach Südamerika ab; er wird nicht nach Europa zurückkehren.

Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. London, 11. November 1817

Je n’ai voulu vous ecrire, mon cher ami, que lorsque j’aurais vu Mr Banks qui a ete à la campagne, jusqu’à l’ouverture dela Societé Royale. Enfin cette ouverture a eu lieu, nous avons diné (assez mal) avec toute l’illustre compagnie et je puis Vous transmettre les expressions les plus amic [...]

Ab – Aylmer Bourke Lambert an Alexander von Humboldt. London, 14. November 1820

It is impossible to express the gratification – which your highly interesting & learned Letter afforded me; as their is no man I am so proud of hearing from as yourself and when ever you will do me the honour of writing to me, it will prove the highest gratification I can experience.I should have wrote you lo [...]

Deutsches Textarchiv

1821: Neue Untersuchungen über die Gesetze, welche man in der Vertheilung der Pflanzenformen bemerkt 

Humboldt, Alexander von: Neue Untersuchungen über die Gesetze, welche man in der Vertheilung der Pflanzenformen bemerkt. In: Isis, Bd. 5 (1821), Sp. 1033-1047.

1 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1825: Briefe aus Paraguay 

Humboldt, Alexander von: Briefe aus Paraguay. In: Hertha, Bd. 2 (1825), S. 696-707.

13 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1826: Beobachtungen über die stündlichen Variationen des Barometers zwischen den Wendekreisen vom Meeresspiegel an, bis auf den Rücken Cordillera der Anden 

Humboldt, Alexander von: Beobachtungen über die stündlichen Variationen des Barometers zwischen den Wendekreisen vom Meeresspiegel an, bis auf den Rücken Cordillera der Anden. In: Notizen aus dem Gebiete der Natur- und Heilkunde, Bd. 12, Nr. 247 von 1825 (1826), S. 65-71.

1 Treffer in diesem Werk

Deutsches Textarchiv

1826: Geognostisches Gemälde von Süd-Amerika 

Humboldt, Alexander von: Geognostisches Gemälde von Süd-Amerika. In: Zeitschrift für Mineralogie. Bd. 2 (1826) S. 97-124, 481-500.

2 Treffer in diesem Werk

Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. [Berlin], Montag, [8. Juli 1833]

Ich wünsche recht sehnlicht mein Lieber, dass Sie Guillemins Journal (das mir so eben der alte Del. schenkt) noch nicht besizen, damit Ihnen mein Geschenk einige Freude mache. Die Kupfer sind prachtig aber zu selten. Sie werden St II [...]

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt-Chronologie. Hg. von Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://edition-humboldt.de/X0000001

Highlights

Browsen

Jahr
Weitere Daten in der Chronologie anzeigen

Volltextsuche


Jahr
In Volltextsuche mit einbeziehen

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.