22. Januar 1854

H. nimmt an einem Kapitel des Schwarzen Adler-Ordens (zugleich Ordensfest) im Berliner Schloss teil.

06. Februar 1854

H. verfasst ein Gutachten über J. J. Baeyers Konzeption der Anfertigung einer genauen Karte der östlichen Provinzen Preußens.

10. Februar 1854

H. ist bei der Feier des 87. Geburtstages von Amalie Beer in der Beer'schen Villa im Tiergarten anwesend.

19. Februar 1854

Taufe des 4. Kindes von Lepsius auf die Namen Bernhard Richard Alexander. Als erster Gast erscheint H., der sich bedankt, dass das Kind seinen Namen erhält.

20. Februar 1854

Beisetzung von Gabriele von Loën, geb. von Bülow (Enkelin Wilhelm von Humboldts, geb. 1822, gest. am 16.2.1854) in Anwesenheit H.s.

09. April 1854

H. ist für diesen Tag bei General von Wrangel eingeladen und will der Einladung Folge leisten.

29. April 1854

H. gibt ein Abschiedsessen für Emma Gaggiotti-Richards und deren Mutter. Anwesend ist Ignaz von Olfers, eingeladen ferner Rauch und der Maler Eduard Hildebrandt (1818–1868).

19. Mai 1854

Der Archäologe Honoré Théodoric Paul Joseph d'Albert, Duc de Luynes (1802–1867) besucht H.

Juni 1854

H. plant ein neues Werk: Pflanzengeographische Fragmente.

04. Juli 1854

H. teilt Karl August Varnhagen von Ense mit, dass er aus dem preußischen Staatsrat ausgeschieden sei. Er bleibt ehrenhalber Mitglied, nimmt aber an keiner Sitzung mehr teil.

13. Juli 1854

H. besucht Henriette Mendelssohn, geb. Meyer (1776–1862), die Witwe von Joseph Mendelssohn; H. wirkt „kräftiger und besser aussehend als früher.“ (Brief von Franz Mendelssohn an seinen Onkel Georg Benjamin Mendelssohn, 14.7.1854)

30. Juli 1854

H. trifft mit dem preußischen Gesandten in den USA, Friedrich von Gerolt (1797–1879), zusammen, den er nach Tegel einladen will.

27. August 1854

H. beabsichtigte, an diesem Tage mit Rauch nach Tegel zu fahren.

14. September 1854

H. verlebt seinen Geburtstag in Tegel mit Rauch und „der ganzen Flottwellschen Familie“.

Oktober 1854(?)

H. hatte den Schriftsteller und Reisenden Balduin Möllhausen (1825–1905) nach dessen Rückkehr aus Amerika vorübergehend in seiner Wohnung „mit lebendigen Waschbären und zwei kleinen mich beißenden Füchsen“ aufgenommen. Er ist erfreut, dass König Friedrich Wilhelm IV. Möllhausen als Kustos der Schlossbibliothek in Potsdam anstellt.

16. Oktober 1854

H. weilt für einige Tage mit Friedrich Wilhelm IV. in Paretz.

18. Dezember 1854

H. verfasst ein Vorwort zum Erinnerungsbuch an die Reise des Prinzen Waldemar von Preußen nach Indien 1844/1846.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt-Chronologie. Hg. von Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://edition-humboldt.de/X0000001

Suche



Suchoptionen

Sucht auch in den Briefen, die in dieser Edition vorliegen. Zu den Briefen
Sucht auch in Texten Humboldts, die im Deutschen Textarchiv digitalisiert vorliegen. Diese Funktion benutzt den DTA/DDC Open Search Wrapper.


Anzeigeoptionen

Hinweis: Sowohl correspSearch als auch die Digitalisate-Bibliographie stellen nur Metadaten bereit. Diese Anzeigeoptionen können daher nur verwendet werden, wenn oben kein Suchbegriff angegeben wurde.

Sucht auch nach Briefen von und an Humboldt auf correspSearch. Keine Volltextsuche möglich.
Sucht auch in der Digitalisate-Bibliographie von Humboldts Texten, die auf avhumboldt.de zur Verfügung gestellt wird.


Die Erstellung der Datenbestände der Chronologie ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.