07. Januar 1848

H. signiert die Porträtzeichnung (Halbfigur, sitzend), zu der er Rudolf Lehmann in Paris gesessen hat.

12. Januar 1848

H. reist von Paris nach Berlin zurück. Übernachtungsorte: Brüssel, Deutz bei Köln (14.1.), Hannover.

16. Januar 1848

H. trifft in Berlin ein.

18. Januar 1848

H. nimmt an einem Kapitel des Schwarzen Adler-Ordens im Berliner Schloss teil.

26. Januar 1848

H. wird auf der Gesamtsitzung der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu Wien zum Ausländischen Ehrenmitglied gewählt (Bestätigung am 1.2.1848).

Mitte Februar 1848

H. an Grippe erkrankt und bettlägerig.

18. März 1848

H. begibt sich früh in das Berliner Schloss, um während der Revolutionsereignisse vermittelnd auf König Friedrich Wilhelm IV. einzuwirken.

22. März 1848

Beisetzung der Märzgefallenen im Berliner Friedrichshain; H. geht im Trauerzug. H. gehört bis 1850 dem „freien Handwerkerverein“ an.

Ende Juli 1848

H. leidet an „Wechselfieber mit gastrischen Komplikationen“, die ihn im Potsdamer Schlosse „sehr isolirt“ halten. (B: Brief an Christian Carl Josias Bunsen vom 29.7.1848)

04. August 1848

H. informiert Alexander Mendelssohn über seine Einkünfte seit 1804. Der Tag zuvor war „der letzte kritische Tag, der 21. ganz ohne Fieber.“

11. August 1848

H. besucht den Maler Wilhelm von Kaulbach in dessen Atelier in Berlin.

12. August 1848

H. reist mit Friedrich Wilhelm IV. nach Köln. Reiseroute. Magdeburg (Übernachtung), Minden (Übernachtung).

14. August 1848

H. trifft in Köln ein. Am folgenden Tage finden dort die Domfeier und ein Diner auf Schloss Brühl statt. H. bleibt noch einige Tage in Horchheim (B: 21.8. Ehrenbreitstein) und reist über Hannover (Übernachtung) zurück.

Ende August 1848

H. geht es gesundheitlich wieder besser (Beleg: Jacob Grimm an H., 31.8.1848).

24. August 1848

H. trifft in Potsdam ein.

28. August 1848

H. wird durch die Universität Prag zum Dr. phil. h.c. und zum Dr. med. h.c. promoviert.

04. September 1848

Erster Besuch von Friedrich Althaus bei H. in Potsdam, Stadtschloss.

Oktober 1848

H. verfasst eine Einführung zu dem Bericht des Prinzen Adalbert von Preußen über seine Reisen in Südeuropa und Brasilien.

11. Oktober 1848

H. trägt am Hofe in Sanssouci eine aus alten Quellen zusammengestellte Beschreibung Babylons vor.

November 1848

Wilhelm Beer sucht H. mehrmals in Potsdam wegen einer Kantate auf, die Meyerbeer zur Silberhochzeit von König Friedrich Wilhelm IV. komponiert.

03. November 1848

Richard Lepsius ist am Abend mit H. bei Friedrich Wilhelm IV. in Sanssouci, um über die Finanzierung des ägyptischen Werkes zu verhandeln.

25. Dezember 1848

H. im Stadtschloss Potsdam.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt-Chronologie. Hg. von Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://edition-humboldt.de/X0000001

Suche



Suchoptionen

Sucht auch in den Briefen, die in dieser Edition vorliegen. Zu den Briefen
Sucht auch in Texten Humboldts, die im Deutschen Textarchiv digitalisiert vorliegen. Diese Funktion benutzt den DTA/DDC Open Search Wrapper.


Anzeigeoptionen

Hinweis: Sowohl correspSearch als auch die Digitalisate-Bibliographie stellen nur Metadaten bereit. Diese Anzeigeoptionen können daher nur verwendet werden, wenn oben kein Suchbegriff angegeben wurde.

Sucht auch nach Briefen von und an Humboldt auf correspSearch. Keine Volltextsuche möglich.
Sucht auch in der Digitalisate-Bibliographie von Humboldts Texten, die auf avhumboldt.de zur Verfügung gestellt wird.


Die Erstellung der Datenbestände der Chronologie ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.