Januar 1844

Meyerbeer setzt sich mit H. in Verbindung, um seine Entpflichtung vom Theaterdienst zu erreichen.

21. Januar 1844

H. erhält die Brillanten zum Roten Adler-Orden.

25. Januar 1844

Ehrenberg trägt in der Berliner Akademie eine von H. verfasste Note über den Meteorsteinfall von Kleinwenden bei Nordhausen vor.

05. März 1844

Lateinische Aufführung der „Gefangenen“ von Plautus durch Berliner Studenten in Anwesenheit des Königs und H.s, der den Leiter der Veranstaltung Karl Eduard Geppert bei den Vorbereitungen unterstützt hat.

23. Mai 1844

H. wird am Vormittag zweimal von Meyerbeer besucht.

14. Juni 1844

H. läßt einen Aufsatz über physikalische Geographie des Himalaja anonym erscheinen.

30. Juli 1844

H. trifft den in Berlin weilenden dänischen Dichter Hans Christian Andersen.

04. August 1844

Eine Abordnung der Berliner Akademie beglückwünscht H. zum 40. Jahrestag der Rückkehr von seiner Amerika-Reise.

05. August 1844

Die Akademie gibt ein Essen zur Feier der 40jährigen Wiederkehr H.s nach Europa. Die Festrede hält Carl Ritter. H. spricht Erwiderungsworte. Anwesend ist auch der Zoologe Charles Bonaparte (1803–1857).

06. August 1844

H. führt Charles Bonaparte in Begleitung des Physiologen Johannes Müller (1801–1858) und des Zoologen Hinrich Lichtenstein (1780–1857) nach Charlottenhof, zum Neuen Palais und nach Sanssouci.

15. August 1844

H. trägt in der Berliner Akademie Mitteilungen von F. W. Bessel über die „Veränderlichkeit der Bewegung der Sterne“ vor.

13. September 1844

Ankunft des Königs auf der Stettiner Eisenbahn. H. muss ihn dort empfangen; geht dann für einige Tage nach Sanssouci.

14. September 1844

H. verlebt seinen 75. Geburtstag in Sanssouci. Am 15.9. reist Friedrich Wilhelm IV. nach Halle und Merseburg.

14. Oktober 1844

H. reist nach Paretz, König Friedrich Wilhelm IV. reist am 16.10. nach Halle und Merseburg.

November 1844

H. schreibt in Potsdam das Vorwort zum ersten Band des „Kosmos“. Die Absicht, den Druck dieses Werkes zu beginnen, hat er schon Ende 1828 geäußert (Brief an F. W. Bessel. 20.12.1828); mit der Ausarbeitung des Manuskripts hat er 1833/34 begonnen (Brief an Bessel, 14.7.1833; Brief an Varnhagen von Ense, 24.10.1834).

28. Dezember 1844

H. reist von Berlin nach Paris ab. Reiseroute: Hannover (Nacht vom 28. zum 29.12.), Soest (Nacht vom 29. zum 30.12.), Lennep (Nacht vom 30. zum 31.12.), Köln, (Besichtigung des Dombaus 31.12., früh), Aachen (31.12. abends), Brüssel (B: 1.1.; Besuch beim König Leopold I. sowie beim Astronomen und Statistiker Adolphe Quetelet), Valenciennes, Cambrai.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt-Chronologie. Hg. von Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://edition-humboldt.de/X0000001

Suche



Suchoptionen

Sucht auch in den Briefen, die in dieser Edition vorliegen. Zu den Briefen
Sucht auch in Texten Humboldts, die im Deutschen Textarchiv digitalisiert vorliegen. Diese Funktion benutzt den DTA/DDC Open Search Wrapper.


Anzeigeoptionen

Hinweis: Sowohl correspSearch als auch die Digitalisate-Bibliographie stellen nur Metadaten bereit. Diese Anzeigeoptionen können daher nur verwendet werden, wenn oben kein Suchbegriff angegeben wurde.

Sucht auch nach Briefen von und an Humboldt auf correspSearch. Keine Volltextsuche möglich.
Sucht auch in der Digitalisate-Bibliographie von Humboldts Texten, die auf avhumboldt.de zur Verfügung gestellt wird.


Die Erstellung der Datenbestände der Chronologie ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.