06. Januar 1841

H. nimmt an der Sitzung des preußischen Staatsrates teil. Thema der Beratungen ist die „Regulierung des Judenwesens“.

11. Januar 1841

H. speist mit Gabriele von Bülow und dem preußischen Politiker Eduard Heinrich von Flottwell (1786–1865) beim Prinzen von Preußen (dem späteren König und Kaiser Wilhelm I.).

03. Februar 1841

H. nimmt an der Sitzung des preußischen Staatsrates teil.

24. Februar 1841

H. nimmt an der Sitzung des preußischen Staatsrates teil. Thema der Beratungen ist der Entwurf des Strafgesetzbuches.

17. März 1841

H. nimmt an der Sitzung des preußischen Staatsrates teil. Thema der Beratung ist der Entwurf des Strafgesetzbuches.

29. März 1841

H. empfängt, nachdem er eine Grippe überwunden hat, Wilhelm Grimm in seiner Wohnung. Jacob Grimm nimmt, da er sich unwohl fühlt, nicht an der Begegnung teil (Quelle: Unveröff. Tagebuch W. Grimms).

03. April 1841

H. nimmt an der Sitzung des preußischen Staatsrates teil. Thema der Beratungen ist der Entwurf des neuen Strafgesetzbuches. H. wird Mitglied der „Académie Royale des Sciences et Belles-Lettres“ zu Brüssel.

21. April 1841

H. nimmt an der Sitzung des preußischen Staatsrates teil. Thema der Beratungen ist der Entwurf des neuen Strafgesetzbuches.

10. Mai 1841

H. schreibt im Stadtschloss zu Potsdam sein Testament und hinterlegt es bei dem Hausvogtei-Gericht in Berlin; er vermacht seine ganze Habe seinem Kammerdiener Johann Seifert (1800–1877) bzw. dessen Erben.

15. Mai 1841

H. schreibt in Potsdam das Vorwort zu den gesammelten Werken seines Bruders Wilhelm.

17. Mai 1841

H. mietet in der Werderschen Rosenstraße Nr. 3 („Hinter der Werderschen Kirche“) vier Zimmer, die er bis Juni 1842 bewohnt. Hausbesitzerin: Friederieke Schröder; jährliche Miete: 160 Taler.

18. Mai 1841

H. reist von Berlin ab, um zum ersten Mal während der Regierungszeit Friedrich Wilhelms IV. nach Paris zu fahren. Reiseroute: Burgörner (Besuch bei seiner Nichte Adelheid von Hedemann; für den 23.5. angesagt), Weimar, Frankfurt/Main.

30. Mai 1841

H. in Paris (Hôtel de Londres, Rue des Petits Augustins n. 3). Er bleibt hier bis zum 8.11.

15. Juni 1841

H. empfängt den späteren Erforscher Australiens Ludwig Leichhardt (1813–1848).

23. August 1841

H. führt mit Arago Experimente an einem artesischen Brunnen durch.

13. Oktober 1841

H. begibt sich für drei Tage nach Fontainbleau, wo er im Schloss wohnt.

08. November 1841

H. tritt von Paris aus die Rückreise nach Berlin an. Reiseroute: Frankfurt/Main (11.11., von Mainz mit dem Zuge kommend, drei Tage Aufenthalt), Erfurt (B: 15.11., zwei Tage Aufenthalt), Weimar, Leipzig, von dort mit der Bahn nach Berlin.

27. November 1841

H. nimmt an der Sitzung des preußischen Staatsrates teil. Thema der Beratungen ist ein Gesetzentwurf wegen der Verpflichtung zur Armenpflege.

11. Dezember 1841

Diner bei Amalie Beer; anwesend H., Meyerbeer und Schelling.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt-Chronologie. Hg. von Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://edition-humboldt.de/X0000001

Suche



Suchoptionen

Sucht auch in den Briefen, die in dieser Edition vorliegen. Zu den Briefen
Sucht auch in Texten Humboldts, die im Deutschen Textarchiv digitalisiert vorliegen. Diese Funktion benutzt den DTA/DDC Open Search Wrapper.


Anzeigeoptionen

Hinweis: Sowohl correspSearch als auch die Digitalisate-Bibliographie stellen nur Metadaten bereit. Diese Anzeigeoptionen können daher nur verwendet werden, wenn oben kein Suchbegriff angegeben wurde.

Sucht auch nach Briefen von und an Humboldt auf correspSearch. Keine Volltextsuche möglich.
Sucht auch in der Digitalisate-Bibliographie von Humboldts Texten, die auf avhumboldt.de zur Verfügung gestellt wird.


Die Erstellung der Datenbestände der Chronologie ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.