07. März 1825

H. liest im „Institut“ über „quelques phénomènes physiques et géologiques qu'offrent les Cordillères des Andes de Quito et la partie occidentale de l'Himalaya“ (Schluß 14.3.).

28. März 1825

H. bei Madame de Rumford zum Essen.

09. Mai 1825

H. erstattet im „Institut“ Bericht über das „Tableau des corps organisés fossiles“ von Jacques-Louis Marin Defrance (1758–1850).

13. Juni 1825

H. liest im „Institut“: „Esquisse d'un tableau géognostique de l'Amérique méridionale“ und „Discussion des variations horaires du baromètre sous toutes les zones, depuis le niveau de la mer jusqu'à 1400 toises de hauteur“.

28. Juni 1825

H. schreibt die Einleitung und die Schlußbemerkung zu den von ihm veröffentlichten Briefen von Richard Grandsire aus Paraguay.

Juli 1825

H. unternimmt mit K. S. Kunth eine Exkursion in die Bretagne. Reiseroute: Paris, Rennes, St. Brieux, Paimpol, Insel Bréhat, Morlaix, Brest (B: 13.–16.7.), Carnac, Vannes, Nantes, Orléans, Paris (etwa 25.7.). H. hält ab Ende 1825 bis Anfang 1827 einen größeren Zyklus von „Kosmos-Vorlesungen“ für eine gemischte Zuhörerschaft bei der Marquise de Montcalm.

07. August 1825

H. trifft Washington Irving im Hause von des Malers François Gérard (1770–1837).

25. August 1825

H. trifft Washington Irving im Hause von François Gérard; anwesend sind der Komponist Giacomo Meyerbeer (1791–1864) und sein Bruder, der Dichter Michael Beer.

Herbst 1825

Etwa um diese Zeit beginnt H., bei Jean-Marie-Constant Duhamel für rund 16 Monate täglich Privatunterricht in mathematischer Physik zu nehmen.

19. September 1825

H. erstattet im „Institut“ Bericht über die „Flore du Brésil méridional“ von Auguste de Saint-Hilaire (1779–1853).

28. Oktober 1825

H. erwähnt J. F. von Cotta gegenüber, dass er sich zu einer neuen Reise rüste.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt-Chronologie. Hg. von Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://edition-humboldt.de/X0000001

Suche



Suchoptionen

Sucht auch in den Briefen, die in dieser Edition vorliegen. Zu den Briefen
Sucht auch in Texten Humboldts, die im Deutschen Textarchiv digitalisiert vorliegen. Diese Funktion benutzt den DTA/DDC Open Search Wrapper.


Anzeigeoptionen

Hinweis: Sowohl correspSearch als auch die Digitalisate-Bibliographie stellen nur Metadaten bereit. Diese Anzeigeoptionen können daher nur verwendet werden, wenn oben kein Suchbegriff angegeben wurde.

Sucht auch nach Briefen von und an Humboldt auf correspSearch. Keine Volltextsuche möglich.
Sucht auch in der Digitalisate-Bibliographie von Humboldts Texten, die auf avhumboldt.de zur Verfügung gestellt wird.


Die Erstellung der Datenbestände der Chronologie ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.