01. April 1814

H. sieht nach dem Einzug der verbündeten Truppen in Paris seinen Bruder Wilhelm wieder. Er verwendet sich mit Erfolg bei der preußischen Kommandantur für den Schutz des „Muséum d'Histoire Naturelle“.

14. April 1814

H. und sein Bruder werden dem König Louis XVIII. von Frankreich vorgestellt. H. muss dem König Friedrich Wilhelm III. von Preußen als Begleiter und Vorleser dienen; er steht „in der höchsten Gnade“.

Juni 1814

H. und sein Bruder Wilhelm weilen mit König Friedrich Wilhelm III. in London (B: ab 21.6.; Rückkehr nach Paris etwa 28.6.). Wilhelm von Humboldt reist von Dover aus allein in die Schweiz weiter, während H. mit dem König nach Paris zurückkehrt. Reisedaten Friedrich Wilhelm III.: Abreise nach London 4.6., Ankunft 7.6., Abreise Dover 26.6., Ankunft Paris 28.6.

06. Juli 1814

H. erhält eine Gratifikation von 3.000 Talern für die dem König geleisteten Dienste.

03. Oktober 1814

H. liest im „Institut“ über das „résultat des observations physiques et géologiques faites dans les plaines de Jorullo, en Mexique“.

10. Oktober 1814

H. liest im „Institut“: „considérations générales sur la végétation des îles Canaries“ (Schluß 17.10.).

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt-Chronologie. Hg. von Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://edition-humboldt.de/X0000001

Suche



Suchoptionen

Sucht auch in den Briefen, die in dieser Edition vorliegen. Zu den Briefen
Sucht auch in Texten Humboldts, die im Deutschen Textarchiv digitalisiert vorliegen. Diese Funktion benutzt den DTA/DDC Open Search Wrapper.


Anzeigeoptionen

Hinweis: Sowohl correspSearch als auch die Digitalisate-Bibliographie stellen nur Metadaten bereit. Diese Anzeigeoptionen können daher nur verwendet werden, wenn oben kein Suchbegriff angegeben wurde.

Sucht auch nach Briefen von und an Humboldt auf correspSearch. Keine Volltextsuche möglich.
Sucht auch in der Digitalisate-Bibliographie von Humboldts Texten, die auf avhumboldt.de zur Verfügung gestellt wird.


Die Erstellung der Datenbestände der Chronologie ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.