Rebecka Lejeune Dirichlet schreibt an ihren Ehemann, den Mathematiker Peter Gustav Lejeune Dirichlet, H. habe in Bezug auf den Mathematiker Gotthold Eisenstein „bei Ragona gefragt, wie viel er zur Reise nach Palermo brauchen würde.“

Zum Hintergrund: Am 27. Juli 1852 hatte H. in einem Brief an Dirichlet erklärt, er benötige die Information für den Antrag bei Kultusminister Karl Otto von Raumer auf eine finanzielle Zuwendung für den schwer erkrankten Eisenstein; Eisenstein müsse dringend einen Kuraufenthalt in Palermo antreten (vgl. Humboldt 1982a, 104). Der Antrag auf eine einmalige Zuwendung von 500 Talern erfolgte am 2. August 1852 in einem Brief von H. an Raumer. Die Mittel wurden bewilligt, Eisenstein starb jedoch am 11. Oktober 1852. (Vgl. Humboldt 1985, 154.)

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Schwarz, Ingo (Hg.): Alexander von Humboldt-Chronologie (15. September 1852) . In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 9 vom 04.07.2023. URL: https://edition-humboldt.de/v9/H0020389


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0020389