H. unternimmt (nach dem 9.8.) eine Reise durch das Böhmische Mittelgebirge mit seinem Kommilitonen Johann Karl Freiesleben, mit dem er sich in Freiberg angefreundet hatte. Reiseroute: Freiberg, Frauenstein, Altenberg, Klostergrab, Teplitz/Teplice, Dux/Duchcov, Ossegg/Osek, Teplitz/Teplice, Steinkohlenwerk Kutterschütz/Chudeřice bei Bilin/Bílina (zeitweise begleitet sie der Biliner Arzt und Naturforscher Franz Ambros Reuß), Bilin (Flaschenfabrik), Hrobschitz/Hrobčice, Meronitz/Měrunice (Granatgruben), Kamaikberg/Kamýk bei Wschechlapp/Vsechlapy, Schelkowitz/Želkovice, Granatenschenke (Granátka), Podseditz/Podsedice (Granatenschleifereien), Koschow/Chožov, Berge bei Koschow und Wrschowitz/Vršovice, Laun/Louny (Erdbrände), an der Eger/Ohře entlang bis Koschtitz/Koštice, Hasenburg/Hazmburk bei Klappay/Klapý, zurück über Trebnitz/Třebenice, Tepley/Teplá, Watislaw/Vlatislav, Milleschau/Milešov, nach Teplitz/Teplice. Über Zinnwald nach Freiberg (B: 25.8.).

Die Erstellung der Datenbestände der Chronologie ist ein fortlaufender Prozess, Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Hinweise, Ergänzungen, Berichtigungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Schwarz, Ingo (Hg.): Alexander von Humboldt-Chronologie (Mitte August 1791). In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0015090


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0015090

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.