Suzette Henry (geb. Chodowiecka) gibt dem französischen Generaldirektor der Künste und Museen, Dominique-Vivant Denon, ein Frühstück in Anwesenheit von Johann Erich Biester und H. „M. Denon und Humboldt gingen erst um 2 Uhr weg. Die Unterhaltung war fast nur zwischen diesen beiden Männern, und dadurch sehr interessant; Amerika, Ägypten, die Reisen und Arbeiten der beiden Gelehrten bildeten den Gegenstand der Gespräche.“ (Zit. nach Savoy 2011, S. 146.)

Zum Hintergrund: Denon suchte im Auftrag Napoleons nach Schätzen in preußischen Kunstsammlungen. Suzette Henry, Ehefrau von Jean Henry, dem Direktor der Kunstkammer, war offenbar an möglichst günstigen Beziehungen zwischen dem französischen „Kunstraubkommissar“ und Berliner Intellektuellen gelegen.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Schwarz, Ingo (Hg.): Alexander von Humboldt-Chronologie (2. November 1806). In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 vom 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0014743


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0014743

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.