Introduction to the correspondence

Der Landschaftsmaler und Reisende Johann Moritz Rugendas gehörte mit Ferdinand Bellermann, Eduard Hildebrandt und anderen zu einer Gruppe bildender Künstler, die sich in ihren Arbeiten von den wissenschaftsästhetischen Ideen Alexander von Humboldts inspirieren ließen.

Die Korrespondenz Humboldts mit Rugendas besteht aus bislang 26 nachweisbaren Schreiben der Jahre 1825 bis 1855. Daraus werden in der edition humboldt digital nun zunächst die ersten fünf Briefe veröffentlicht.

Rugendas und Humboldt trafen erstmals im Oktober 1825 in Paris zusammen. Zur selben Zeit arbeiteten Humboldt und Carl Sigismund Kunth an der Neuausgabe der Ideen zu einer Geographie der Pflanzen. Humboldt beauftragte den jungen Rugendas, der kurz zuvor aus Brasilien zurückgekehrt war, mit der Ausführung einiger Pflanzenzeichnungen für dieses Werk.

Humboldt beriet und förderte Rugendas auch in den folgenden Jahren und nahm Anteil an dessen ausgedehnten Reisen nach Südamerika und Mexiko während der 1830er und 1840er Jahre.

Johann Moritz Rugendas (1802-1858)

von Alexander von Humboldt geförderter Landschaftsmaler; reiste wiederholt in Südamerika [...] [To index entry]