Faksimile 1r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 1r

Excellenz        

Mündlich meinen innigsten Dank auszusprechen
für deren mir so besonders schmeichelhaftes
Verwenden, um die mir – gemäß Ihrer sehr
gütigen Botschaft zugedachten großen Ehre
hat
ich mich in deren Hotel praesentirt – und
da mir nicht die Freude geworden Sie zu finden[,]
beeile ich mich meinen wärmsten Dank für
die angekündigte Auszeichnung welche ich
wohl vollständig zu würdigen weiß –
hiermit in wenigen Zeilen niederzulegen[.]

Die Mittheilung daß  Friedrich Wilhelm IV. und Elisabeth von Preußen.

 [Schließen]
die Majestäten
mit
so vielem Interesse meiner Arbeiten gedachten[,]
macht mich glücklich – obwohl ich fühle daß
die königliche Gnade über meine Verdienste
geht und Ew. Excellenz  Hier im Sinne von Fürsprache, Empfehlung. Vgl. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm, www.woerterbuchnetz.de/DWB/vorwort.

 [Schließen]
Vorwort
hierbey
in besonderer Betrachtung gegen mich nicht zu verken̅en
ist.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Johann Moritz Rugendas an Alexander von Humboldt. Berlin, 26. Februar 1854, hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Christian Thomas. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0019720/1r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0019720/1r