| 1r

An Herrn Geheimrath
Schinckel
Hochwohlgeboren

(Ich lasse den Brief offen)

Potsdam, Montag früh in großer Eile.

Darf ich Sie bitten, theurester Geheimer Rath, von meinem vieljährigen Freunde Herrn Banquier Moses Friedländer, (Burgstraße) die Summe von 50 Stück Friedrich d’or zu empfangen und sie Herrn Rugendas mit vielen Grüßen von mir, zu geben und ihn zu bitten, mir nach Tepliz 2 Quittungen zu senden:

„Empfangen von Herrn Geheimrat von Humboldt für ein Bild, in Besiz Seiner Majestät des Königs 30 Stück Friedrich d’or.

Rugendas

und

Empfangen von Herrn Geheimrat von Humboldt für ein Bild im BesizIhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Carl von Preußen 20 Stück Friedrich d’or

Rugendas

| 1v

Sie werden leicht Rugendas’ Wohnung (unfern der Stadt Rom, der neuen Caserne gegenüber) erfahren. Er hat also jezt nichts auf der Pfauen Insel abzuholen und sich auch nicht um das firnissen des Bildes (hochstämmige Farrenkräuter) der Prinzessin Carl zu bekümern. Sie wird das selbst besorgen lassen und nicht zu früh. Verzeihen Sie diese viele Mühe mein theurer, und sagen Sie Rugendas er solle ja die baumartigen Farrenkräuter noch einmal malen, ich habe gestern wieder erfahren wie sehr solche gemahlte Studien einzelner Familien gefallen: er solle | 2rja auf seiner Reise, neben wirklichen Landschaften reizender Gegenden, Schneeberge und contrastirtere Gruppen, (Zusammenwachsen in Wäldern) einzelne Gruppen einer und derselben Pflanzenart mahlen, verschiedenen Alters; filices; Fächerpalmen; Palmen mit gefiederten Blättern; Bambusen; cylindrische Cactus; rothblühende Mimosen, Inga (die Abtheilung mit großen Blättern); ganz feinblättrige; baumartige Malvaceen, besonders den árbol de las Manitas (Chiranthodendron) in Toluca; den berühmten Ahchuete von Atlisco (ein tausendjähriger Cupressus disticha) bei Mexico; das Wachsen der schönblühenden Orchisarten auf Baumstämmen, wenn sie wie runde Nester im Inneren mit Moos, bilden, um welche moosigte Scheiben die Wurzel-Zwiebeln des Dendrobium umherstehen  
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

Bildbeschreibung Schematische Zeichnung einer Orchideenblüte. [Schließen]
   
; | 2veinen umgefallenen Feigen- oder Cahoba- (Mahagony) Stamm ganz mit Orchideen, Bannisterien und Bauhinien (Schlingpflanzen) besezt  
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

Bildbeschreibung Schematische Zeichnung der Pflanzenform der Lianen. Vgl. Humboldt 1826, I, 38. [Schließen]
   
; andere  Fuß: Längenmaß (Preußen), 20 Fuß entsprechen 6,28 m20 Fuß: Längenmaß (Preußen), 30 Fuß entsprechen 9,42 m30 Fuß hohe Gräser, von Bambusa, Nastus verschieden  
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

Bildbeschreibung Schematische Zeichnung der Pflanzenform der Gräser (Grasform). Vgl. Humboldt 1826, I, 39f. [Schließen]
   
foliis distichis.

Studien von Pothos und Dracontium; ein Stamm von Crescentia Cujete mit Früchten beladen, die aus dem Stamm hervorbrechen; ein blühender Theobroma Cacao, der Blüthen aus den Wurzeln treibt; die Pfahl- und bretterartigen 4 Fuß hohen Wurzelauswüchse des Cupressus disticha; Studien von Felsen mit Seetang (fucus) bewachsen; blaue Nymphaen im Wasser; Gustavia (Pirigara) und Lecythis blühend; Aussicht von oben (von einem Berge herab) auf einen Tropen Wald so daß man bloß die Gipfel der blühenden Laubbäume sieht, über welche sich die nakten Palmenstämme wie ein Säulengang erheben, ein Wald über dem Walde  
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

Bildbeschreibung Darstellung von Palmen, die sich über dem Laubdach eines Waldes erheben. Humboldt beschrieb diesen Landschaftseindruck insbesondere am Beispiel der Quindio-Wachspalme (Ceroxylon quindiuense). Vgl. Humboldt 1826, I, 103.  [Schließen]
   
; Unterschiede der Physionomien von Pisang- und Heliconien-Gewächsen – lauter pittoreske Gegenstände, die aber erst rechte Wichtigkeit erlangen wenn man sie absichtlich isolirt darstellt.

AlHumboldt

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Karl Friedrich Schinkel. Potsdam, Montag, [12. Juli 1830], hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Christian Thomas. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0019717


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0019717