| 1r

An Herrn Geheimrath
Schinckel
Hochwohlgeboren

(Ich lasse den Brief offen)

Potsdam, Montag früh in großer Eile.

Darf ich Sie bitten, theurester Geheimer Rath, von meinem vieljährigen Freunde Herrn Banquier Moses Friedländer, (Burgstraße) die Summe von 50 Stück Friedrich d’or zu empfangen und sie Herrn Rugendas mit vielen Grüßen von mir, zu geben und ihn zu bitten, mir nach Tepliz 2 Quittungen zu senden:

„Empfangen von Herrn Geheimrat von Humboldt für ein Bild, in Besiz Seiner Majestät des Königs 30 Stück Friedrich d’or.

Rugendas

und

Empfangen von Herrn Geheimrat von Humboldt für ein Bild im BesizIhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Carl von Preußen 20 Stück Friedrich d’or

Rugendas

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Karl Friedrich Schinkel. Potsdam, Montag, [12. Juli 1830], hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Christian Thomas. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0019717


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0019717