Faksimile 78r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 78rallgemeinen Überblick über die Orographie
dieses Theils des Himalaya. Der Com̅issioner
Mr Batten (dessen Sie sich wahrscheinlich von   Kommentar Ulrich Päßler
Prinz Waldemar von Preußen bereiste von 1844 bis 1846 Indien, wo er als Kriegsbeobachter auf britischer Seite am Ersten Sikh-Krieg teilnahm. Im Gefolge Waldemars reisten unter anderem der Hauptmann im Generalstab Eduard von Oriola sowie – auf Empfehlung Humboldts – der Arzt und Naturforscher Werner Friedrich Hoffmeister. Humboldt verfasste ein Vorwort zum Prachtwerk Zur Erinnerung an die Reise des Prinzen Waldemar von Preußen nach Indien 1844–1846 (Mahlmann/Oriola 1853, I, ii–v).

 [Schließen]
Prinz Waldemar’s
Reise
her erin̅ern werden) u Capt Ramsay,
welche mit der Topography von Kemaon sehr vertraut
vertraut sind, unterstützten uns bei mehreren Beobachtungen
auf die zuvorkom̅endste Weise. Eine große
Eigenthümlichkeit ist, daß sich die höchste Kette, oder
vielmehr die höchsten von Ost nach West fortziehenden
Gruppen, da sie überall durch tiefe Thaleinschnitte
getrennt sind, Mauerartig sehr plötzlich über
die niederen Nordketten erheben. Es verleiht
dieses dem Himalaya gegenüber den Alpen einen
ganz eigenthümlichen Character. Wir haben noch zu
wenig vom Himalaya gesehen, um einen Vergleich
mit den Alpen zu wagen; überraschend schön ist
jedenfalls hier die Vegetation; die schönen Eichen am Chínur
und das frische üppige Grün aller Laubbäume an den
Abhängen sind sicher in den Alpen nirgend schöner zu
finden; die Rhododendron Bäume, die gerade als wir
hieher kamen voll rother Blüthen hingen[,] verleihen der
Landschaft einen ganz eigenthümlichen, reichen Character.
Wir haben vor einigen Tagen 70 Coolies (Lastträger)
mit unseren Instrumenten, Zelten usw nach Almorah
vorangesandt; Robert ist heute Morgen abgegangen,
ich werde morgen nachfolgen. Wir werden von hier
zunächst auf 2 verschiedenen Wegen nach
Milum einem Dorfe der   Kommentar Linda Martin
Bezeichnung für eine in Sikkim lebende Bevölkerungsgruppe.

 [Schließen]
Bhootias
am Ostfuße

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Adolph Schlagintweit an Alexander von Humboldt. Nainital, 17. Mai 1855, hg. v. Moritz von Brescius, Linda Martin und Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Dominik Erdmann. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 11.05.2022. URL: https://edition-humboldt.de/v8/H0019124/78r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0019124/78r