| 1r

Seiner Wohlgeboren
Herrn Professor Doktor Ehrenberg

| 1v

Ich sehe aus Ihrem geistreichen Briefe mein theurer Freund, wie viel ich verloren habe, Ihre lezte   Ehrenberg 1836a
 [Schließen]
philosophische Vorlesung
über die sogenannten Organisations-Stufen nicht gehört zu haben. Lassen Sie ja bald einen Auszug davon drukken und machen Sie mir damit eine Freude in Teplitz. Sie haben gerade den Gesichtspunkt herausgehoben, nach dem Ihre Entdekkungen der Organisation in den niederen? Thierklassen mir am wichtigsten zu sein schienen. Wie Sie gebe ich auf, was ich selbst lange glaubte, Subordination der Thier Klassen nach Verschwinden ganzer Systeme. Die Unterschiede scheinen mehr in Entwikkelung von Gliedmassen (Fische und Vierfüsser) von Absonderung des Kopfes, in Formen als in Mangel von Systemen (Gefässen, Nerven) zu ligen und doch sind vielfüssig, vielarmig, gleichsam Maul-fingrig gerade Insecten und mit Cehen versehene Polygastren. In den ältesten Schichten finden wir Trilobiten, Ogygien, welche schöne Augen, wie viel Füsse, welche zusammengesezte Organisation. Ich hebe Ihren schönen Brief auf. Ich muss Herrn von Altenstein noch vor meiner Abreise (30 Juni) noch sehen und werde ihn für Sie beeilen. Ich komme 23 Juli von Tepliz zurük gehe nicht nach Kalisch und mache meine Reise nach Paris wohl erst im September. Wie freue ich mich Ihres häuslichen Glükkes. Ich hoffe Sie noch vor meiner Abreise zu umarmen. Behalten Sie Heiterkeit des Geistes, alles andere ist Ihnen reichlich gespendet. Seien Sie versichert, das Umfassende Ihrer Entdekkungen im organischen Weltall wird mit der Zeit allgemein bewundert werden. Man dringt nur allmälig durch und der Frucht der Arbeit folgt erst später der Ruhm.

Ihr A Humboldt

Donnerstags.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [25. Juni 1835] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016782


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016782

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.