Alle Anmerkungen im Text öffnen Alle Anmerkungen im Text schließen
Sr Wohlgeboren
Herrn Prof Ehrenberg

Ich finde bei meiner Rükkehr aus Potsdam Ihren theuren Brief u. hoffe dass Sie den meinigen wegen des Blut Schulzen erhalten.
Es ist eine unseelige Sache dieser Verkauf noch unbeschriebener Gegenständ, ein Verbrechen gegen Reisende die Ihr Fell auf das Spiel gesezt, sie einzusammeln. Ich wünschte dass ein allgemeiner Befehl erginge „von Ihren Sammlungen nichts zu verschachern bis Sie alles beschriben.“ Ich werde gern zu so einem Befehl beitragen.

DankbarstIhr
A Humboldt

Dienstags.

In meines Bruders Namen bitte ich Sie der nächsten Wahl günstig zu sein und durch Ihre Freunde sie zu befördern.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. Berlin, [1835] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 3 vom 14.09.2018. URL: https://edition-humboldt.de/v3/H0016781


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016781