Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 4 vom 22.05.2019.  Zur aktuellen Version 7 vom 07.09.2021

Faksimile 1r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 1r

Ein alberner Brief, der keiner Antwort
von Ihnen od mir bedarf! Was
ist einem so willensschwachen
Mann zu thun, als abzuwarten
wohin ihn der Zufall lenken
wird. Sie sehen er hat blei
ben wollen, nach dem seiner
Eitelkeit in der Commission ge-
schmeichelt, ihn einen Kupferstechermei
ster der Falten Entdekkungen!
im embryo die noch nicht da sind
zu sehen innerhalb der Zeileverewigen, dann hat
er als Akadem. zu arbeiten ange-
fangen um nun (ich sehe nicht
warum) geht er dort um
Rußland wieder zu verlassen[.]
Er will Sie unterstüzen!, wenn
Sie für 5000 Rub = 1200 Thaler
(mit 300 Thaler Ankauf für das
Museum!) hinwollen u wenn
ich den Naturhistoriker (Juristen)
Ewers an Ouvarofs Stelle
zum Präsidenten mache[.] Dazu
entdekt jezt erst der Zoologe
Herr Beer daß Pallas Fauna

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [1830] , hg. v. Anne Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 22.05.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v4/H0016753/1r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016753/1r