| 1r

Seiner Wohlgeboren
Herrn Professor Ehrenberg.

| 1v

25 März. 1829

Ich habe die sehr freundliche Antwort von Minister Cancrin erhalten „ich habe dem Kaiser ihren Brief gezeigt und es wird genehmigt, dass ein so würdiger Mann, als Professor Ehrenberg Sie auch begleite.“ Ich rüste mich noch immer zum 12–14 April obgleich dumpfe Gerüchte gehen der Kaiser bleibe länger (bis 14 ten Mai?) in Petersburg. Ich gehe auf 2 Tage mit dem König nach Potsdam. Sehen Sie Sich doch ja, mein Verehrter Freund, im Museum an | 2r1° die Sibirischen Pelzthiere die man schon besizt und welche fehlen 2° die Fische die Pallas geschikt hat aus Sibirien, bloß die größeren, damit Sie allenfalls die Facies der Fische wiedererkennen die man vom Irtysch und Obi hat.

Ihr AlHumboldt

Mittwochs

Ich habe die ganze Nacht bis 4 Uhr beobachtet.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], 25. März 1829, hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016743


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016743