| 1r

Ich habe leider keinen Augenblik
Zeit da wir eben nach Paretz
abgehen, um Ihnen, theurer Ehrenberg,
meine Freude über Ihre wich-
tige   Ehrenberg 1844c
 [Schließen]
Bimstein-Entdekkung
zu
machen[.] Ich bin neugierig diese
Bimsteinform zu sehen, denn der
eigentliche Bimstein enthält
Glimmer und bisweilen Feldspath
Kristalle[.] Bimstein, Perlstein
und Obsidian den man in wahren
Bimstein verwandeln kann tief
aus dem Inneren der Erde auf
steigend – sollten diese kieselpan
zrige Thiere gewesen sein. Davor
schaudert [mir], doch bin ich geneigt
Ihnen jede belebende Zauberkraft
zuzutrauen. Die Bimsteine die
Sie behandelt, sind wohl nicht
ausgeworfen, sondern in Gluthize
als ganze Erdschichten durch
vulkan. Kräfte durchgewärmt
worden, gefrittet, geschmolzen[.]
Aber wie schwer schmilzt reine
Kieselerde[.] Sie lassen wohl Herrn
Rose den Stoff chemisch
untersuchen. Schulze’s Brief
steht ganz zu Ihrem Befehl.
  Ehrenberg 1844
 [Schließen]
Sie sollten den  Unleserliche Stelle (1 Wort) [...] braven
jungen Mann wohl durch
ein Paar Zeilen aufmuntern
[.]
So wäre also in den Steinkohlen
ausser dem Coniferen, Palmen
und Farn Holze u den
Equisetaceen viel kleines
Kraut?

DankbarstIhr
AlHumboldt

Potsd. Montag

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. Potsdam, [Oktober 1844] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016713


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016713

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.