Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 3 vom 14.09.2018.  Zur aktuellen Version 5 vom 11.09.2019

Wie lesen Sie u Ihre Freunde, theurer Ehrenberg, so schlecht die Zeitungen, die Staatszeitung, wie Beilage erweist, hatte meine Beredsamkeit schon am nächsten Tage aufgenommen und Herr Spiker hat auch schon vor 4-5 Tagen die von Bunsen gehaltene Rede von Wheavel wie meinen eigenen Artikel wörtlich übersetzt gegeben. Ihre Entdeckungen u Ihr Riesenwerk  Ehrenberg 1838
 [Schließen]
  
stehen fest. Lassen Sie die Kläffer bellen u heulen. Ich habe nicht von Herrn Dujardin u Herrn Iones gesehen – Sollte man auf Alles antworten so verginge Zeit u Heiterkeit des Lebens. Ich mache indeß bisweilen eine Ausnahme wenn [es] die Person Herschel trifft. Ich lasse eben in Schumachers astr Nachrichten (wo er mich aus Mißverständniß angriff) eine Antwort einrücken  Humboldt 1839
 [Schließen]
  
. Der Kopf auf d Medaille ist himmlisch fein geschnitten. Ich werde Sie ein ander Mal des Kronprinzen wegen noch darum bitten, theurer Freund.

Ihr

Sehen Sie mit Ihrer liebenswürdigen Frau den Blumenflor v Bellevue .
Ich wickele die Medaille in die besagte Staatszeitung vom 2 t März p. 252 die kaum dem Küchenmesser entging.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [März 1839] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 3 vom 14.09.2018. URL: https://edition-humboldt.de/v3/H0016704


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016704

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.