|

Sr Wohlgeboren
Herrn Prof Ehrenberg

|

Durch eine übertriebene Sorg-
falt meiner Leute bin
ich gestern wieder mein
innigst geliebter und verehrter
Freund, um Ihren Besuch
gekommen. Schenken Sie
mir diese Freude doch
ja noch heute früh
zu jeder Stunde die
Sie mir bestimmen zwi
schen 10–1 Uhr[.] Ich
bin denke ich, ganz auf
dem Wege der Besserung
mehr als Folge der
alles heilenden Zeit, als
| der positiven Mittel zu
denen ich beim Schnupfen
und Husten wenig Vertrauen
habe[.] Welche herrlichen
Platten haben Sie
mir geschikt, welche
reich belebte, nach
Jahrhunderten erkennbare
Welt.   Whewell 1839
 [Schließen]
Weawell’s Geol
Jahresbericht
und die
Rede für Sie an [sic] Bunsen
haben Sie gewiss schon
gesehen, ganz so grosser
Entdekkungen werth.
Sie werden mir sagen
ob Sie nun endlich
den „Grossen Unsicht-
baren in seinem Kraut
garten“, die mystriöse
| Incarnation Vishnu’s
(als Minister Humboldt 1985, 87
 [Schließen]
  
) auf dem
Lotusblatte schwimmend
gesehen haben?

Dankbarst Ihr
AHt

Donnerstags

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [Juni 1839] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016703


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016703

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.