| 1r

Sr Wohlgeboren
Herrn Prof. Ehrenberg

| 1v

Ich kann in der Eile des
Einpakkens Ihnen, theurer Freund
nur für den Anblik der
herrlichen Zeichnungen danken[.]
Die Infus.[-]Proben bitte ich
Sie mir bis zur Rükkunft
aufzuheben[.] In England habe
ich keine Hofnung zu
irgend einer scientif. Mitthei
lung. Schinkels Wittwe ist
gewiss nicht vergessen[.] Der
Vorschlag ist ein Capital
von 40.000 Thaler zum Ankauf
der Sammlung. Wahrscheinlich
hat Beuth die Sache
nicht vor der Abreise
des Königs  Unleserliche Stelle (1 Wort) [...] beendigen
können.

Für Wilhelm Weber
war ich heute mor-
gen schon um 10Uhr
bei dem Minister
Eichhorn, um ihm
die Anstellung dringend
zu empfehlen[.] Er
ist ganz dafür, nur
scheint ihm Kämpts
Abgang nach Dorpat
noch nicht officiell
 Unleserliche Stelle (1 Wort) [...] entschieden[.]
| 2rEr findet gar keine
politische Schwierigkeit
und hat mir das beste
versprochen[.] Ich glaube
Prof Weber sollte, ehe
er abgeht, selbst
schreiben und sich
auf meinen Vorschlag
beziehen, mich nennen[.]

Mit alter
Dankbarkeit
Ihr
AHt

Freitags

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [14. Januar 1842] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016699


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016699

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.