| 1r

Sr Wohlgeboren
Herrn Prof. Ehrenberg

| 1v

Ich eile Ihnen zu sagen, mein
theurer Freund, dass die Wahlen
allerdings proclamirt werden können[.]
Ich hatte wegen Riess vorgestern
an Eichhorn geschrieben und er
hielt gestern früh von ihm
die sehr freundliche Antwort[.]

Die Staatszeitung
solle zu Dienstag
die Ernennung des Dr
Riess verkündigen,
die Königl. Bestäti
gung sei Freitag
von Danzig gekom-
men und er werde
sie eiligst der Akad
mittheilen[.]

Diese officielle Antwort des
Ministers habe ich in die
Hände des Dr Riess gelegt.
Da ich gerade das Leibnitzi-
sche
Fest zum Vorwande
| 2rgebraucht um Eichhorn so
zu bedrängen, so würde
meine Eile wenig vor ihm
gerechtfertigt sein, wenn
die kön. Bestätigung
nicht in der Sizung
verkündigt würde[.] Es ist auch
im Interesse des liberalen
Rufs des Königs. Ganz
Israel wird der Sizung
beiwohnen.   Ehrenberg 1842
 [Schließen]
Die mit
Bewusstsein schwimmenden
Ziegelsteine
müssen Sie
sehr erfreuen[.] In der
Schrift von Duvernoy ist
Ihrer sehr lobend, wie
überall gedacht. Ich
dachte, ich hätte sie
Ihnen zurükgeschikt.

Ihr
AHt

Montags.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [27. Juni 1842] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016694


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016694

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.