| 1r

Von 2 Freunden scheint in Berlin nur
immer einer sicher zu sein. Dieser eine
bin ich selbst. Nachdem ich 4 Tage
mit Herrn v Buch über Erman conferirt
er sich wiederholt zur Mitunterschrift
erboten und erklärt hat: Erman ver
diene weit mehr Mitglied der Akademie
zu sein als Dove, den er nächst
Agassiz am wildesten hast, eile ich
gestern 11U zu Herrn v Buch.
Er war um 10U nach Mailand gereiset
und hinterlässt nicht eine Silbe
Entschuldigung. Das heisst Freund-
schaft od vielmehr Geniewesen mit
Roheit gepaart.

Ich habe nun den unglüklichen
Weiss violentirt. Ich weiss dass die
Sache jezt keineweges gelingen
kann; verlange auch gar nicht
dass es bis an das Plenum
gelange. Der Schritt wird aber
künftig nüzlich sein[.]

Darf ich Sie nun bitten
theurer Freund, da wegen
Jacobi’s Erklärung wenn sie
früher erfolgte, eine Gefahr
wäre, bitten

  • 1) meinen Vorschlag bald
    in Circulation zu
    sezen
  • 2) mir heute zwei Zeilen
    officiell zu schreiben
    bloss die Worte Sie
    hätten meinen Vorschlag
    für Erman vom 9 Aug
    erhalten u wollten
    ihn bald circuliren
    lassen[.]

Dankbarst Ihr
AHt

Sonnabend

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [10. August 1844] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016691


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016691

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.