| 1r

Seiner Wohlgeboren
Herrn Professor Ehrenberg

| 1v

Ich kann so wenig von dem ich wünsche, mein theurer Freund, dass ich Ihr freundliches Anerbieten leider nicht annehmen darf. Ich habe noch immer nicht auspakken können, dazu Staatsrath 2 mal wöchentlich 11 – 3 Uhr! und meine Reise nach Sanssouci übermorgen. Ueber die wichtige, einzige   Ehrenberg 1839d

 [Schließen]
Entdekkung der lebenden Infusorien
in solcher Tiefe denke ich aber noch einmal unter Ihrer Leitung an Arago zu schreiben. Die Sache hat grosses Aufsehen und Freude gemacht. Herzlichen Dank für die   Ehrenberg 1841a

 [Schließen]
Myrrhe
in der der unbegreifliche Umfang Ihrer Sach- und Sprach-Kenntniss in vollem Glanze erscheint. Fahren Sie ja muthig fort aus Ihren aegyptisch-nubischen und abyssinischen Schäzen zu schöpfen. Was von Ihnen ausgeht hat einen eigenen Charakter der Gediegenheit das allen neueren Reisenden fehlt.

Dankbarst Ihr A Ht

Donnerstags

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [Mai 1841] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 vom 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0016690


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016690

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.