| 1v

Da ich auf Befehl des Königs mich wieder nach Potsdam übersiedle, mein theurer Freund, so kann ich nur mit wenigen Zeilen auf Ihren lieben Brief antworten. Ihre Interessen werden mir nie lästig sein, aber ich kann versichern, dass ich den Mangel der Antwort schlechterdings in keinem Zusammenhange mit den Sammlungen des Museums glauben kann. Völlige Freiheit für Sie und Zulage sind die Grundpfeiler der Geschäfte. Da mit jedem Tage Eichhorn in das Ammt treten soll, so hat Ladenberg diesem die Unterzeichnung überlassen wollen. Dass Sie theurer Freund, durch seine Zögerung behindert sind, mit dem Buchhändler abzuschliessen, beklage ich freichlich, es ist aber nur ein temporäres Uebel. Meine Verhältnisse mit dem neuen Minister sind ganz anderer Natur, als mit Altenstein und Ladenberg . Sie sind durch ganz neue Ereignisse (in denen ich nüzlich war) cimentirt. Ich werde alles von ihm erlangen, was Ihnen nüzlich ist, auch in der Ne

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], 8. Oktober 1840, hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 11.05.2022. URL: https://edition-humboldt.de/v8/H0016689


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016689