Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 4 vom 22.05.2019.  Zur aktuellen Version 7 vom 07.09.2021

| 1r

Seiner Wohlgeboren
Herrn Professor Ehrenberg

| 1v

Wie glüklich sind Sie, edler Freund, dass Sie aus den tiefen des Meers und aus den Tiefen Ihrer reinen Liebe für die Natur sich solche Genüsse zu verschaffen wissen. Diese neuen glänzenden   Ehrenberg 1838c

 [Schließen]
Entdekkungen über die lebenden Kreide Thiere
gehören zu den wichtigsten geognostischen Entdekkungen die ich erlebt. Aber auch das Wiederbeleben Ihres reichen afrikanischen   Ehrenberg 1841a

 [Schließen]
Werkes
aus dem Scheintode erfreut mich, so unangenehm auch die Operation selbst sein mag. Ich werde kommen Ihnen persönlich Glük zu wünschen. Meine Lage giebt alles was die Eitelkeit äusserlich befriedigen könnte, aber der Wirksamkeit sehe ich wenig.

Dankbarst Ihr AlHumboldt

Freitags

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [ Sanssouci], [14. August 1840] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 22.05.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v4/H0016687


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016687