| 1r

Innigsten Dank, mein theurer gemüth-
licher Freund, dass Sie mir so viel
beruhigendere Nachrichten über Ihr
Söhnchen und dessen trefliche Mutter
geben, auch mich Schrekken – erregend
an meine Schuld, eine Vorlesung in
der Akademie ganz nahe, zum 29sten
erinnern. Ich bin seit mehreren
Tagen leidend an Zahnweh und etwas
rheumatisch. Es ist mir sehr schwer
von hier aus Schritte zu einem
Stellvertreter zu machen. Wäre es
Ihnen, theurer Freund, nicht möglich
jemand zu bereden unter den Unsrigen
der statt meiner etwas vortrage.
Auf jeden Fall bitte ich Sie
mich, durch unvorhergesehene Unpäss-
lichkeit selbst in der Akademie
zu entschuldigen. Schreiben Sie
mir gütigst einige Zeilen hieher,
ob Sie jemand zur Lectüre gefunden[.]
Es macht mich meine Schuld
ganz unruhig.

Mit alter Liebe Ihr
AlHumboldt

Potsdam, Montag.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. Potsdam, [26. Oktober 1840] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 vom 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0016685


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016685

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.