| 1r

Sr Wohlgeboren
Herrn Professor Dr Ehrenberg
sehr schnell zu
besorgen.

| 1v

Charlottenhof
Dienstag früh

Da dem Kronprinzen so unendlich
daran liegt, Sie, theurer
Freund, morgen Mittwochs
bei Sich in Sanssouci
zum Essen (3 Uhr) zu
besizen und ich dem
Briefe, den ich (ohne Numer
Ihres Hauses) unmittelbar
an Sie richte,  am linken Rand⎡nicht ganz traue[,] so schreibe
ich dies Duplicatum.
Ich erwarte Sie morgen
Mittwochs, wenn Sie die
Eisenbahn um 7 Uhr wählen,
um 8 oder 9 Uhr in
Charlottenhof (im Schlösschen)
wo ich wohne; wenn Sie aber
erst um halb eilf Uhr
fahren, in Sanssouci selbst
(Neue Kammern) beim
Hofmarschall Meyrink.Anmerkung des Autors (am linken Rand)Versichern Sie Sich ja der Stunden der Eisenbahn[.] Der
Kronprinz bittet flehentlich
dass Sie mitbringen, Microscop
Kreidethiere, Tripel, ein
Paar lebendige Bestien und
Ihre Präparate. Er schwärmt
davon mit der Königin von
Bayern[.] Runder Hut, Stiefeln und
Anzug wie täglich[.] Man
lässt Sie auf den Abend
frei  innerhalb der Zeile, wenn Sie wollen, zurückkehren . Das Zeigen unter dem
Microscop würde zwischen
1 und 3 Uhr gewünscht (in Sanssouci
morgen Mittwochs). Zürnen Sie
nicht. Die Lästigkeit
war nicht abzuwenden.

Ihr AlHumboldt

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. Charlottenhof, [20. August 1839] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016680


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016680

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.